Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Explosion in türkischer Kurdenmetropole Diyarbakir
Nachrichten Politik Explosion in türkischer Kurdenmetropole Diyarbakir
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 11.04.2017
Fünf Tage vor dem Referendum in der Türkei ist es in der südosttürkischen Kurdenmetropole Diyarbakir zu einer Explosion gekommen. Quelle: Dha-Depo Photos/ap
Anzeige
Istanbul

Fünf Tage vor dem Referendum in der Türkei sind bei einer schweren Explosion in der südosttürkischen Kurdenmetropole Diyarbakir mindestens vier Menschen verletzt worden.

Einer von ihnen erlitt schwere Verletzungen, meldete die Nachrichtenagentur DHA. Die Detonation habe sich heute gegen 10.45 Uhr (Ortszeit/09.45 MEZ) im Viertel Baglar in der Nähe des Stadtzentrums ereignet. Sicherheitskräfte und Krankenwagen seien in die Gegend geschickt worden.

Der Grund der Explosion war zunächst unklar. DHA meldete, nach ersten Erkenntnissen sei es in einer Werkstatt der Polizei bei der Reparatur eines Panzerfahrzeugs zu der Detonation gekommen. Dafür gab es zunächst keine Bestätigung.

In den vergangenen Wochen hatte die Zahl der Anschläge in der Türkei merklich abgenommen. Im Sommer 2015 war eine Waffenruhe mit der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK zusammengebrochen.

dpa

Mehr zum Thema

An der Abstimmung über die türkische Verfassungsreform hat sich in Deutschland rund die Hälfte der wahlberechtigten Türken beteiligt.

10.04.2017

An der Abstimmung über die türkische Verfassungsreform hat sich in Deutschland rund die Hälfte der wahlberechtigten Türken beteiligt.

10.04.2017

Fünf Tage vor dem Referendum in der Türkei sind bei einer schweren Explosion in der südosttürkischen Kurdenmetropole Diyarbakir mindestens vier Menschen verletzt worden.

11.04.2017

Nach der Nominierung von Peter Altmaier zum Wahlkampfkoordinator der CDU fordert FDP-Vize Wolfgang Kubicki den Rücktritt des Kanzleramtschefs.

11.04.2017

Geständnis nach mutmaßlicher Terrortat in Stockholm: Der 39-jährige Usbeke, der kurz nach dem Lkw-Anschlag in der schwedischen Hauptstadt verhaftet wurde, hat gestanden, am Steuer des Lastwagens gesessen zu haben.

11.04.2017

Kanzleramtschef Altmaier soll künftig auch das Wahlprogramm der CDU schreiben. Die neue Aufgabe für die rechte Hand der Kanzlerin stößt auf harsche Kritik. Die FDP spricht von einem Verfassungsbruch und fordert den Rücktritt von Altmaier. Auch die SPD ist gegen die Doppelrolle.

11.04.2017
Anzeige