Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Fahrplan für die Trauerfeierlichkeiten für Castro in Kuba
Nachrichten Politik Fahrplan für die Trauerfeierlichkeiten für Castro in Kuba
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 27.11.2016
Anzeige
Havanna

Nach dem Tod von Revolutionsführer Fidel Castro hat die kubanische Regierung eine neuntägige Staatstrauer angeordnet.

Während der Trauerperiode sollen die Fahnen auf halbmast gesetzt, Rundfunk und Fernsehen auf eine „informative, patriotische und historische“ Programmgestaltung achten und alle öffentlichen Veranstaltungen abgesagt werden. Der Leichnam wird auf Fidel Castros eigenen Wunsch eingeäschert. Der Ablauf der Trauerfeierlichkeiten:

28. - 29. November: Die sterblichen Überreste Castros werden zum Denkmal für den Nationalhelden José Martí in Havanna gebracht. Dort können die Kubaner Abschied von Castro nehmen.

29. November: Massenkundgebung auf dem Platz der Revolution in Havanna zu Ehren Castros.

30. November - 3. Dezember: Die Urne mit der Asche wird in einem viertägigen Trauerzug über verschiedene Städte und Ortschaften zur 900 Kilometer von Havanna entfernten Stadt Santiago de Cuba gebracht. Die Route erinnert an den Triumphzug der siegreichen Rebellen im Januar 1959.

3. Dezember: Massenkundgebung auf dem Platz Antonio Maceo in Santiago de Cuba.

4. Dezember: Beisetzung der Urne auf dem Friedhof Santa Ifigenia in Santiago de Cuba.

dpa

Mehr zum Thema

Von den großen Revolutionären des 20. Jahrhunderts war er der ausdauerndste. Mehr als 47 Jahre lang regierte Fidel Castro Kuba und trotzte in der Zeit zehn US-Präsidenten.

26.11.2016
Politik «Ich werde 100 Jahre weinen» - Bestürzung über Castros Tod in Kuba

Viele Kubaner kennen kein Leben ohne den ewigen Revolutionsführer. Jetzt ist der Máximo Líder abgetreten. Die Menschen in Kuba trauern, die internationale Linke kondoliert. In den Straßen von Miami dagegen feiern Exil-Kubaner den Tod des ihnen verhassten Machthabers.

26.11.2016

Fidel Castro hat viel und gerne gesprochen. Einige seiner bekanntesten Zitate: „Die Geschichte wird mich freisprechen.“ (Castro im Prozess um den gescheiterten ...

26.11.2016

Bundespräsident Joachim Gauck spricht sich angesichts der Protesthaltung in vielen Ländern für eine Pause beim Zusammenwachsen in der EU aus.

27.11.2016

Donald Trump bildet schon seine Regierung. Aber jetzt soll es eine Neuauszählung von Wahlstimmen geben, eventuell in drei US-Staaten mit knappem Resultat. Kann Hillary Clinton am Ende doch noch hoffen?

27.11.2016

Zur besseren Bekämpfung von Straftaten muss nach Ansicht des derzeitigen Chefs der Innenministerkonferenz, Klaus Bouillon (CDU), eine bundesweit einheitliche Datenbank eingerichtet werden.

27.11.2016
Anzeige