Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Frank-Walter Steinmeier - feste Größe in der Politik
Nachrichten Politik Frank-Walter Steinmeier - feste Größe in der Politik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:53 14.11.2016
Anzeige
Berlin

In der deutschen Politik ist Frank-Walter Steinmeier (60) seit bald 20 Jahren eine feste Größe. Die erste Zeit machte der Jurist an der Seite von Gerhard Schröder Karriere - zunächst in der Staatskanzlei in Hannover, als Schröder dort Ministerpräsident war.

Nach dem SPD-Erfolg bei der Bundestagswahl 1998 wechselte er mit ins Kanzleramt, anfangs als Staatssekretär, dann als Chef der Behörde.

2005 rückte er dann in die allererste Reihe auf: Steinmeier wurde Außenminister in Angela Merkels erster großer Koalition, später auch Vizekanzler. Die SPD machte ihn dann auch zu ihrem Kanzlerkandidaten. Die Wahl im Herbst 2009 verlor er mit nur 23 Prozent aber klar. Steinmeier ließ sich zum Fraktionsvorsitzenden wählen, was er auch vier Jahre blieb.

Im Dezember 2013 kehrte er an die Spitze des Auswärtigen Amts zurück. Mit etwa 2500 Amtstagen ist er inzwischen der bundesdeutsche Außenminister mit der drittlängsten Dienstzeit. Nur Hans-Dietrich Genscher und Joschka Fischer waren noch länger im Amt.

Geboren wurde Steinmeier am 5. Januar 1956 in Detmold (Nordrhein-Westfalen). Der Tischlersohn studierte nach der Bundeswehr Jura und Politik in Gießen. Seine Doktorarbeit trägt den Titel „Bürger ohne Obdach“. Steinmeier ist mit der Verwaltungsrichterin Elke Büdenbender, verheiratet. Das Paar hat eine erwachsene Tochter, die studiert.

dpa

Mehr zum Thema

Kein Zerwürfnis, sondern eine ärgerliche Grippe Gabriels: Die Koalitionsspitzen haben ihr entscheidendes Gespräch über die Wahl des Bundespräsidenten am Freitag abgesagt. Mehr Zeit für eine Lösung.

12.11.2016

Nach einigem Ringen soll jetzt geklärt werden, wer für das Amt des Bundespräsidenten kandidiert. Könnte sich Merkel für den jungen - aber altvertrauten - Bundesbank-Präsidenten entscheiden? Oder doch lieber für den bei den Bürgern beliebten SPD-Außenminister?

13.11.2016

Kaum 50 Minuten dauerte das Treffen der drei Parteichefs. Einigung Fehlanzeige. Doch jetzt könnte es ganz schnell gehen. Merkel und Seehofer sprechen mit ihren Spitzen. SPD-Mann Steinmeier ist noch im Rennen.

14.11.2016

Die CDU will Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) als Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl mittragen. Auch die CSU werde die Entscheidung voraussichtlich unterstützen: „Wir sind uns einig, CDU und CSU“, sagte CSU-Chef Horst Seehofer.

14.11.2016

Mehr Jobangebote gleich weniger Risiko in die Armut zu rutschen: Diese Formel sollte eigentlich aufgehen. Überraschend stellen indes Experten der Bertelsmann-Stiftung fest: In den 28 Ländern der EU geht die Gleichung nicht immer auf.

14.11.2016

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Kai Wegner fordert eine finanzielle Bestrafung von Bundesländern, die ihr Soll an Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber nicht erfüllen.

14.11.2016
Anzeige