Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Gabriel bedauert Äußerung zu Schulz
Nachrichten Politik Gabriel bedauert Äußerung zu Schulz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:33 12.02.2018
Gabriel hatte als Reaktion auf Schulz' beabsichtigten Wechsel ins Auswärtige Amt gesagt, seine Tochter Marie habe ihn mit den Worten getröstet: „Papa, jetzt hast du doch mehr Zeit mit uns. Das ist doch besser als mit dem Mann mit den Haaren im Gesicht.“ Quelle: Kay Nietfeld/archiv
Anzeige
Berlin

Der geschäftsführende Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) bedauert es einem Medienbericht zufolge, bei seiner Kritik am scheidenden SPD-Chef Martin Schulz die eigene Tochter ins Feld geführt zu haben.

Es tue ihm leid, sie überhaupt erwähnt zu haben, schreibt der Berliner „Tagesspiegel“ (Montag) unter Berufung auf nicht genannte Vertraute des früheren SPD-Vorsitzenden.

Gabriel hatte der Funke-Mediengruppe als Reaktion auf Schulz' beabsichtigten Wechsel ins Auswärtige Amt gesagt, seine Tochter Marie habe ihn mit den Worten getröstet: „Papa, jetzt hast du doch mehr Zeit mit uns. Das ist doch besser als mit dem Mann mit den Haaren im Gesicht.“ Kritiker in der SPD werfen ihm vor, damit in geschmackloser Weise die eigene Tochter vorgeschoben zu haben.

Gabriel habe versucht, gegenüber seiner Heimatzeitung eine eher humorvolle Bemerkung zu machen, heißt es in dem Bericht. Es sei in seiner Umgebung kein Geheimnis, dass er dies bedauere. Man müsse aber auch seinen Ärger über die SPD-Führung verstehen: Wer der Partei so lange gedient habe wie Gabriel, den könne es nicht kalt lassen, wenn er seinen Rausschmiss über die Medien erfahre und kein Wort des Dankes zu hören bekomme. Nach massiver Kritik aus der Partei hat Schulz seinen Anspruch auf das Außenministeramt inzwischen aufgegeben.

dpa

Mehr zum Thema

Will Martin Schulz Minister werden oder nicht? Das fragten sich in den vergangenen Tagen nicht nur die Genossen. Jetzt steht fest: Er will. Und an die SPD-Spitze wird erstmals eine Frau rücken.

09.03.2018

Ein SPD-Vorsitzender stürzt im Adenauer-Haus der CDU: Diese jetzt schon historische Regierungsbildung bekommt am Ende eine besonders dramatische und tragische Note. Statt Martin Schulz soll es künftig Andrea Nahles für die Sozialdemokraten richten.

07.03.2018

Vom VIP-Abteil im Regierungsflieger auf die Hinterbank des Bundestags: Sigmar Gabriel hat hoch gepokert und am Ende fast alles verloren. Jetzt steht einer der talentiertesten und beliebtesten Politiker mit 58 Jahren vor der politischen Bedeutungslosigkeit.

08.03.2018

Die künftige SPD-Chefin Andrea Nahles muss erstmal das Ja der Mitglieder zum Koalitionsvertrag mit CDU/CSU sichern - daneben gibt es viele Scherben zusammenzukehren und große Herausforderungen.

12.02.2018

Nach einem Treffen mit Südkoreas Präsident Moon Jae In im Rahmen der Olympischen Spiele hat US-Vizepräsident Pence erstmals Gesprächsbereitschaft mit Pjöngjang signalisiert. Dennoch halten Washington und Seoul auch weiterhin an wirtschaftlichen und diplomatischen Sanktionen gegen Nordkorea fest.

12.02.2018

Nordkoreas Teilnahme an den Olympischen Spielen in Pyeongchang erweisen sich womöglich als ein wichtiger Schritt in Richtung Frieden.

12.02.2018
Anzeige