Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Gabriel erwartet von USA Bekenntnis zum Freihandel

Vor USA-Reise Gabriel erwartet von USA Bekenntnis zum Freihandel

Außenminister Gabriel ist noch keine vier Monate im Amt und reist schon zum zweiten Mal in die USA. Mit Tillerson will er die transatlantische Partnerschaft stärken.

Voriger Artikel
Welthungerhilfe: Unnötiges Leid im Jemen und in Afrika
Nächster Artikel
Kramp-Karrenbauer im Amt bestätigt

Gabriel ist zu einer dreitägigen Reise in die USA und nach Mexiko aufgebrochen.

Quelle: Bernd von Jutrczenka

Berlin/Washington. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel erwartet von den USA ein festes Bekenntnis zum Freihandel. Vor seinem zweiten Besuch in den USA nach fast vier Monaten als Außenminister zeigte er sich besorgt über protektionistische Tendenzen der neuen US-Regierung.

„Offene Märkte und ein faires, multilaterales Handelssystem nutzen allen“, sagte der SPD-Politiker. „Auch die deutsche Wirtschaft ist in den USA nicht bloß Wettbewerber. Wir schaffen durch Investition und Innovation in den USA hunderttausende Arbeits- und Ausbildungsplätze.“

Gabriel brach am Morgen zu einer dreitägigen Reise in die USA und nach Mexiko auf. Am Nachmittag (Ortszeit) ist ein Treffen mit seinem Kollegen Rex Tillerson geplant. Die neue US-Regierung betreibt einen Kurs des ökonomischen Nationalismus. US-Präsident Donald Trump hat „America first“ - „Amerika zuerst“ - als Leitlinie ausgegeben. Das wird auch nächste Woche beim G7-Gipfel in Italien Thema sein.

Gabriel besucht nach seinen politischen Gesprächen in Washington am Donnerstag mit Pittsburgh das frühere Zentrum der US-Stahlindustrie. Die Stadt gilt heute als Beispiel für einen gelungenen Strukturwandel. Am Donnerstagabend reist der Minister nach Mexiko weiter.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vor Antrittsbesuch
„Gemeinsam sollten wir darüber nachdenken, so etwas wie eine Fortschreibung des Élysée-Vertrages auszuarbeiten“, so Gabriel.

Deutschland und Frankreich wollen wieder enger zusammenrücken. Das wird die Botschaft, wenn der neue Präsident am Montag die Kanzlerin trifft. Soll der Élysée-Vertrag erneuert werden? Und was ist mit den umstrittenen Eurobonds?

mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.
24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr