Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Generalbundesanwalt Frank warnt vor radikalen Reichsbürgern
Nachrichten Politik Generalbundesanwalt Frank warnt vor radikalen Reichsbürgern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 25.03.2017
„Reisepass Deutsches Reich“. Generalbundesanwalt Peter Frank warnt vor einer radikalen Strömung bei den Reichsbürgern. Quelle: Patrick Seeger
Berlin

Generalbundesanwalt Peter Frank hat vor einer radikalen Strömung bei den Reichsbürgern gewarnt. „Wir haben eine Gruppe im Blick, von der wir glauben, dass sich eine terroristische Zelle herausgebildet haben könnte“, so Frank.

Es entwickele sich innerhalb der Reichsbürger eine Gruppierung, „die über ein reines Ablehnen des Staates hinausgehen, und die versuchen, gegen den Staat oder gegen staatliche Organe gewaltsam vorzugehen“, sagte Frank den „Badischen Neusten Nachrichten“. Insgesamt könne man die Reichsbürger aber nicht als homogene Gruppe betrachten. „Man kann sie daher nicht gleichsetzen mit einer terroristischen Vereinigung.“ Frank betonte, Terrorismus habe immer das Ziel, „unsere Gesellschaftsordnung, unsere Werte zu zerstören“. Die Ideologie, die dahinter stehe, sei meistens austauschbar.

Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik Deutschland nicht als Staat an. Stattdessen behaupten sie, das Deutsche Reich bestehe bis heute fort. Häufig legen sie dabei die Grenzen von 1937 zugrunde. Daher sprechen sie dem Grundgesetz, Behörden und Gerichten die Legitimität ab. Lange wurden sie als Querulanten belächelt, doch mittlerweile sind sie im Fokus der Verfassungsschützer: Seit November 2016 werden die sogenannten „Reichsbürger“ auch bundesweit beobachtet. Zuvor hatte einer von ihnen bei einer Razzia in Bayern einen Polizisten erschossen und drei verletzt.

dpa

Mehr zum Thema

Ein paar ausgetauschte Bodenfliesen, die stärker glänzen als die alten - viel mehr zeugt am Brüsseler Flughafen nicht von den Anschlägen vom März 2016. Das Leben der Opfer prägt der Terror jedoch bis heute. Auf Entschädigung warten viele noch immer.

22.03.2017
Panorama Ein Morgen im März - Wie der Terror Brüssel traf

In der U-Bahn fährt die Angst mit, der Flughafen ist nicht mehr nur der Startpunkt in unbeschwerte Ferien: Wie im „Kriegsgebiet“ fühlten sich Augenzeugen der Brüsseler Terroranschläge vor einem Jahr. Und heute?

22.03.2017
Panorama Verbindung zu IS weiter unklar - London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Ein Mann bleibt in Polizeigewahrsam, gegen eine Frau wird noch ermittelt. Die Polizei versucht herauszufinden, ob der Attentäter Masood unabhängig handelte, oder ob es Mittäter oder Helfer gab. Unterdessen werden immer mehr Details zu seiner Biografie bekannt.

25.03.2017

Seit fast 18 Jahren ist das Saarland fest in CDU-Hand: Erst hatte Peter Müller das Sagen, seit 2011 als erste Regierungschefin an der Saar Annegret Kramp-Karrenbauer. Am Sonntag werden die Karten neu gemischt.

25.03.2017

Das muss man den Amerikanern lassen: Mit ihren „Checks and Balances“ weisen sie ihr Staatsoberhaupt deutlich in die Schranken. DJT, wie sich Donald John Trump gern nennen lässt, mag zwar den großspurigen Auftritt, aber die Grenzen seiner Macht spürt er schneller als erwartet.

25.03.2017

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat die USA zur Würdigung des deutschen Engagements in der Nato aufgefordert.

25.03.2017