Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Generalstaatsanwältin: Sieben Tote bei Protesten in Venezuela

Caracas Generalstaatsanwältin: Sieben Tote bei Protesten in Venezuela

Nach der Präsidentschaftswahl in Venezuela droht die Gewalt zu eskalieren. Die Regierung macht die Opposition für den Tod mehrerer Menschen verantwortlich.Nach Angaben von Generalstaatsanwältin Luisa Ortega Díaz starben bei den Protesten gegen das Wahlergebnis vom Sonntag sieben Menschen, 61 erlitten Verletzungen.

Voriger Artikel
Koalition sieht breite eigene Zypern-Mehrheit
Nächster Artikel
Nordkorea droht Südkorea mit Angriff ohne Vorwarnung

Nationalgarde in Caracas: Die Opposition will mit ihren Protesten eine Neuauszählung der Stimmen erreichen. Foto: Boris Vergara

Caracas. . Insgesamt seien 135 Personen wegen Anstachelung zum Hass, öffentlichen Aufruhr und Widerstands gegen die Gesetze festgenommen worden, sagte sie am Dienstag in Caracas.

Der vom Nationalen Wahlrat (CNE) zum Wahlsieger erklärte Sozialist Nicolás Maduro sprach von fünf Toten, die durch die Gewalt „faschistischer Horden“ ums Leben gekommen seien. „Die imperialistische Rechte führt einen Krieg gegen das Land“, zitierte der staatliche Fernsehsender VTV in seinem Twitter-Account Maduro. Seinem oppositionellen Herausforderer Henrique Capriles Radonski warf er vor, einen Staatsstreich zu planen.

Die staatliche Nachrichtenagentur Agencia Venezolana de Noticias (AVN) hatte zunächst von vier Toten berichtet und unter Berufung auf Augenzeugen oppositionelle Gruppen für die Taten verantwortlich gemacht. Ein 24-Jähriger sei von jugendlichen Oppositionellen im Bundesstaat Zulia erschossen worden. Die regierungskritische Zeitung „TalQual“ sprach von einer neuen Lüge der Regierungsagentur.

Die Opposition will mit ihren Protesten eine Neuauszählung der Stimmen erreichen. Oppositionsführer Capriles hatte bei der Wahl am Sonntag nur rund 262 000 Stimmen weniger als Maduro bekommen. Es gebe über 3000 Hinweise auf Unregelmäßigkeiten, die geprüft werden müssten. Tausende Capriles-Anhänger gingen in der vergangenen Nacht auf die Straße. Capriles rief zu friedlichen Protesten vor den Büros der Wahlbehörde CNE auf. Am Freitag will Maduro seinen Amtseid ablegen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.
24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr