Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Göring-Eckardt: Härterer Kurs gegen straffällige Ausländer
Nachrichten Politik Göring-Eckardt: Härterer Kurs gegen straffällige Ausländer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 19.06.2016
Anzeige
Berlin

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt dringt auf eine schnellere Ausreise oder Abschiebung von Ausländern, die schwer straffällig geworden sind. Gewalttäter ohne Asylanspruch „sollten wir vor allen anderen Fällen rückführen oder abschieben“, sagte sie „Spiegel online“.

Gleichzeitig forderte sie die Abschaffung der Liste sicherer Herkunftsstaaten. „Wir müssen darüber reden, womit wir das falsche Konzept der sicheren Herkunftsstaaten ersetzen können.“

Die Grünen hatten im Bundesrat die Ausweitung der Liste auf Nordafrika gestoppt. Göring-Eckardt schlägt alternativ ein „Fast-and-Fair“-Verfahren vor, in dem jeder Geflüchtete in jedem Stadium eine unabhängige Rechtsberatung erhalten soll.

Das umstrittene Gesetz zur Einstufung von Tunesien, Algerien und Marokko als „sichere Herkunftsländer“ für Flüchtlinge ist auch eine Reaktion auf die Übergriffe auf Frauen in der Kölner Silvesternacht. Ein Großteil der Tatverdächtigen stammt aus Algerien und Marokko. „Es gibt in den genannten Ländern Ausprägungen frauenfeindlichen Verhaltens“, sagte Göring-Eckardt. Sie selbst sei bei Großveranstaltungen „wachsamer als früher. Das geht mir aber bei jeder Gruppe von Männern so, die aggressiv wirken.“

dpa

Mehr zum Thema

Die Zustimmung des Bundesrats zur Verschärfung des Asylrechts bleibt ungewiss. Jetzt soll noch einmal verhandelt werden. Doch die Zeit wird knapp. Gibt es eine Entscheidung in letzter Minute?

15.06.2016

Türkische Muslime und ihre Nachkommen fühlen sich in Deutschland zwar in praktischen Dingen nicht stark benachteiligt. Allerdings fehlt ihnen die Anerkennung durch die deutsche Mehrheitsgesellschaft.

17.06.2016

Reicht eine „spotlight-artige“ Information, um einen Missstand anzuprangern? Oder wäre es besser, eine verlässliche Zahlengrundlage zu haben, bevor man sich öffentlich äußert - noch dazu als Bundesminister? De Maizière ist mit unbequemen Fragen konfrontiert.

18.06.2016

Der SPD-Chef will seine Partei mit einem Mitte-Links-Kurs stärker von der Union abgrenzen. Das hat er mehrfach deutlich gemacht. Jetzt gibt Sigmar Gabriel der Kanzlerin eine Mitschuld am Erstarken der Rechten. Und bemüht dabei sogar Franz Josef Strauß.

19.06.2016

Es hat schon mancherlei Versuche gegeben, Trump auf seinem Weg aufzuhalten. Vier Wochen vor dem Parteitag in Cleveland gibt es nun einen neuen Anlauf aus der Mitte der Partei: „Alle außer Trump“.

18.06.2016

Angesichts der Militär-Manöver in Osteuropa und vor dem Nato-Gipfel in Polen hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) vor einer Fokussierung auf Abschreckungsmaßnahmen gegen Russland gewarnt.

18.06.2016
Anzeige