Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Griechenland bangt um Flüchtlingsdeal
Nachrichten Politik Griechenland bangt um Flüchtlingsdeal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 04.06.2016
Anzeige
Athen

Mitglieder des griechischen Flüchtlingskrisenstabes fürchten einen neuerlichen Anstieg der Migrantenzahlen. Grund dafür sei das aktuell angespannte Verhältnis zwischen Deutschland und der EU auf der einen und der Türkei auf der anderen Seite, berichtet die Zeitung „To Proto Thema“.

Es bestehe die Sorge, dass der Flüchtlingspakt mit der Türkei doch noch platzen könne. Selbst wenn dies nicht geschehe, könnten weiterhin täglich Hunderte Flüchtlinge ankommen, hieß es in dem Bericht weiter.

Diese Angst bestätigte sich heute nicht - binnen 24 Stunden gelangten nur 15 neue Flüchtlinge von der Türkei zur griechischen Insel Kos, wie der Flüchtlingskrisenstab mitteilte. Dennoch wird die tägliche Entwicklung mit Argusaugen beobachtet. „Wir verfolgen Phänomene wie den Anstieg am Freitag sehr genau“, sagte ein Offizier der griechischen Küstenwache. An diesem Tag hatten erstmals seit Wochen wieder mehr als 150 Menschen von der Türkei aus nach Griechenland übergesetzt.

In Griechenland fürchtet man mittlerweile selbst einen leichten Anstieg der rund 53 000 Flüchtlinge im Land. Viele der Menschen sind nach wie vor nicht anständig untergebracht, die Asylverfahren gehen nur schleppend voran und in den staatlichen Lagern kommt es immer wieder zu heften Auseinandersetzungen unter den Flüchtlingen.

dpa

Mehr zum Thema

Im Mittelmeer südlich von Kreta hat sich ein neues Flüchtlingsdrama abgespielt. Wie die griechische Küstenwache mitteilte, ist ein Schiff mit Hunderten Menschen ...

03.06.2016

Im Mittelmeer südlich von Kreta hat sich ein neues Flüchtlingsdrama abgespielt. Ein Fischkutter mit Hunderten Menschen an Bord kenterte rund 75 Seemeilen südlich der Insel.

03.06.2016

Die schlimmsten Befürchtungen werden wahr: Schleuser schicken bei wärmeren Temperaturen immer mehr Migranten über das Mittelmeer nach Europa. Viele ertrinken beim Kentern der Boote.

03.06.2016

Angst vor Ausländern, Angst vor Fremdem, Angst vor Neuem - das ist aus Sicht von Finanzminister Schäuble das Programm der AfD. Auch aus dem Bundeskriminalamt gibt es nach umstrittenen Äußerungen aus der Partei Kritik.

04.06.2016

Erst am Mittwoch hat er sich im Buckingham Palace mit der britischen Königin getroffen - ein Glanzlicht in seiner Amtszeit. Nun soll sich Bundespräsident Gauck entschlossen haben, nach einer Amtszeit abzutreten. In Berlin dürfte die Suche nach einem würdigen Nachfolger beginnen.

04.06.2016

Seit Wochen hat sich das Ende abgezeichnet. Am Ende macht jeder jedem Vorwürfe und pocht auf Rücktritte. Jetzt dürften nur Neuwahlen in Kroatien einen Weg aus der schweren Regierungskrise weisen.

04.06.2016
Anzeige