Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Große Mehrheit der Flüchtlinge plant Zukunft in Deutschland
Nachrichten Politik Große Mehrheit der Flüchtlinge plant Zukunft in Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:48 16.10.2016
Anzeige
Nürnberg

Eine große Mehrheit der Flüchtlinge möchte dauerhaft in Deutschland leben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage, die das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge bereits im Sommer 2014 durchgeführt hat.

Demnach erhofften sich 84,7 Prozent der damals Befragten eine Zukunft in Deutschland, fast 80 Prozent wollten gerne die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten. Eine vergleichbare Studie unter den deutlich mehr Flüchtlingen, die 2015 nach Deutschland gekommen waren, sei noch nicht möglich, teilte das Bundesamt auf Nachfrage mit.

In der repräsentativen Studie wurden Asylberechtigte und anerkannte Flüchtlinge aus Afghanistan, Eritrea, dem Irak, dem Iran, Sri Lanka und Syrien befragt. Zwei Drittel der Befragten waren männlich, der Altersdurchschnitt lag bei etwa 35 Jahren.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sieht sich nach eigenen Angaben durch die Ergebnisse der Erhebung darin bestärkt, weiterhin auf eine möglichst frühe Integration zu setzen. 82 Prozent der 2014 befragten Flüchtlinge besuchten auf dem Weg zu diesem Ziel mindestens einen Sprachkurs.

Schwieriger war es mit dem Einstieg ins Berufsleben: Nur ein Drittel der Befragten war erwerbstätig, neun Prozent gingen zur Schule, machten eine Ausbildung oder lernten an der Universität. Von den Flüchtlingen mit abgeschlossener Ausbildung oder Studium hatte nur etwa die Hälfte versucht, den Abschluss in Deutschland anerkennen zu lassen.

dpa

Mehr zum Thema

Zum Abschluss ihrer Reise nach Niger, Mali und Äthiopien betont die Kanzlerin, dass Deutschland sich stärker für Afrika engagieren will. Das soll auch helfen, risikoreiche Fluchtversuche zu vermeiden.

11.10.2016

Die Zahl der Asylsuchenden in Deutschland ist weiter stark rückläufig. In den ersten drei Quartalen 2016 wurden 213 000 Zugänge registriert, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière.

12.10.2016
Politik De Maizière sieht Trendwende - Zahl der Asylanträge stark rückläufig

Der Bundesinnenminister spricht bei der Vorstellung der Asylzahlen von einer großartigen Leistung des Bundesamtes für Migration. Die Opposition sieht hingegen Zahlen geschönt.

13.10.2016

Donald Trump fährt aus der Haut. Jüngste Sex-Vorwürfe haben ihn zu einem Rundumschlag veranlasst - gespickt mit wildesten Verschwörungstheorien gegen alle und jeden.

15.10.2016

Längere Haft und Abschiebung ohne Vorwarnung: Der Druck auf Ausländer, die ihre Abschiebung hintertreiben, soll nach Plänen des Bundesinnenministeriums deutlich verschärft werden.

16.10.2016

Dass sich der mutmaßliche Terrorist Al-Bakr mit einem T-Shirt erhängt hat, steht jetzt auch offiziell fest. Die Staatsanwaltschaft Leipzig teilte am Freitag das Obduktionsergebnis mit.

14.10.2016
Anzeige