Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Hassprediger Abou-Nagie untergetaucht
Nachrichten Politik Hassprediger Abou-Nagie untergetaucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 18.11.2016
Der mutmaßliche Terror-Werber Ibrahim Abou-Nagie hält sich nach Informationen aus deutschen Sicherheitskreisen in Malaysia auf. Quelle: Henning Kaiser/archiv
Anzeige
Kuala Lumpur

Von dem mutmaßlichen Terror-Werber Ibrahim Abou-Nagie fehlt in Malaysia jede Spur.

Die Polizei suche weiter nach dem Gründer der vor wenigen Tagen in Deutschland verbotenen Vereinigung „Die wahre Religion“, sagte der Direktor des Geheimdienstes der Polizei, Mohamad Fuzi Harun, der Deutschen Presse-Agentur. Abou-Nagie hält sich nach Informationen aus deutschen Sicherheitskreisen in dem mehrheitlich muslimischen südostasiatischen Land auf.

Deutsche Behörden werfen der am vergangenen Dienstag verbotenen Vereinigung die Radikalisierung deutscher Muslime vor. „Die wahre Religion“ hatte unter dem Motto „Lies!“ zahlreiche Koran-Verteilaktionen organisiert. Die Polizei durchsuchte am Dienstag 190 Wohnungen und Büros und stellte Dokumente sicher. Der Palästinenser Abou-Nagie lebte früher im Rheinland.

dpa

Mehr zum Thema

Unter dem Deckmantel von Koran-Verteilaktionen versuchen Islamisten, Jugendliche in die Fänge der Terrormiliz IS zu treiben. Nun wird ein Salafisten-Netzwerk verboten. Es gibt auch kritische Stimmen.

15.11.2016

Immer wieder hat es in Deutschland in den vergangenen Monaten Festnahmen von mutmaßlichen Anhängern der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) gegeben: November ...

15.11.2016

Ibrahim Abou-Nagie gilt als Kopf des salafistischen Predigernetzwerks „Die wahre Religion“. Seine Projekte sind jetzt in Deutschland verboten. Nun macht er in Malaysia weiter.

15.11.2016
Politik Wahl zum Bundespräsidenten - Birthler gibt Merkel einen Korb

Wäre es nach Angela Merkel gegangen, hätte die Union in den Gesprächen um die Bundespräsidentschaft mit SPD-Chef Gabriel Marianne Birthler ins Rennen um das höchste Amt im Lande geschickt – doch diese sagte kurzfristig ab.

18.11.2016

Flucht vor Erdogan? Die Zahl der in Deutschland asylsuchenden Türken ist einem Bericht zufolge stark gestiegen: Von Januar bis Oktober hätten 4437 Menschen aus der Türkei einen Asylantrag in Deutschland gestellt.

18.11.2016
Politik Angebliche Gülen-Anhänger - Türkei nimmt Wissenschaftler fest

Türkische Behörden haben Haftbefehle gegen 103 Wissenschaftler der Technischen Universität Yildiz verhängt. Bei einer nächtlichen Razzia in Istanbul seien bereits 73 von ihnen festgenommen worden.

18.11.2016
Anzeige