Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Hoffnung auf ein Ende des Streits in der Flüchtlingspolitik
Nachrichten Politik Hoffnung auf ein Ende des Streits in der Flüchtlingspolitik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 25.04.2017
Horst Seehofer will sich im Herbst auf dem CSU-Parteitag erneut zum Parteichef wählen lassen und 2018 auch für eine erneute Amtszeit als bayerischer Ministerpräsident kandidieren. Quelle: Sven Hoppe
Anzeige
Berlin

Die Spitze der Unionsfraktion im Bundestag hofft nach der Entscheidung von Horst Seehofer, erneut als CSU-Chef und bayerischer Ministerpräsident anzutreten, auf ein Ende des offenen Streits über die Flüchtlingspolitik.

„Wir freuen uns auf einen geschlossenen und erfolgreichen Wahlkampf“ mit Seehofer und CSU-Spitzenkandidat Joachim Herrmann, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Michael Grosse-Brömer (CDU). Der Streit über die Flüchtlingspolitik habe CDU und CSU nicht gut getan. Bei allen Unterschieden könne er in der CSU aber auch einen klaren gemeinsamen Willen erkennen, die Wahl zu gewinnen.

Auf Fragen nach CSU-Gedankenspielen, Herrmann solle nach der Bundestagswahl im September Bundesinnenminister werde, wollte Grosse-Brömer nicht eingehen. Zunächst müsse die Wahl gewonnen werden. Auch mit Blick auf die Ankündigung Seehofers, er werde nur dann einen Koalitionsvertrag unterschreiben, wenn eine Obergrenze für Flüchtlinge festgeschrieben werde, sagte der CDU-Politiker, der CSU-Chef habe sich immer als pragmatischer Politiker erwiesen.

Horst Seehofer will sich im Herbst auf dem CSU-Parteitag erneut zum Parteichef wählen lassen und 2018 auch für eine erneute Amtszeit als bayerischer Ministerpräsident kandidieren. Eigentlich hatte der 67-Jährige sein Karriereende für 2018 angekündigt.

dpa

Mehr zum Thema

Bloß keine Experimente: Die Christsozialen wollen 2017 bei der Bundestagswahl und 2018 bei der Landtagswahl mit ihrem langjährigen Parteichef an alte Erfolge anknüpfen. Die nächste Generation muss sich gedulden.

24.04.2017

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann wird Spitzenkandidat der CSU für die Bundestagswahl.

24.04.2017

Auf Horst Seehofer folgt Horst Seehofer: weil er im ungleichen Team mit der Kanzlerin die Wahlchancen von CSU und Union maximieren soll. Und weil alles andere die CSU zerrissen hätte - derzeit jedenfalls.

24.04.2017
Politik Proteste gegen Präsident Maduro - Wieder Tote bei Machtkampf in Venezuela

Erneut liegen Leichen auf der Straße, die Fronten sind verhärtet. Mit zum Teil gewaltsamen Demonstrationen will die Opposition Staatschef Nicolas Maduro in die Knie zwingen. Doch viele Venezolaner wählen eine friedliche Form des Protests.

25.04.2017

Die Lage auf der koreanischen Halbinsel bleibt angespannt: Am Jahrestag der Gründung seines Militärs soll Nordkorea eine große Militärübung abhalten. Zeitgleich hat ein US-Atom-U-Boot an einem Hafen in Südkorea festgemacht.

25.04.2017

Die Türkei weitet ihre Luftangriffe auf mutmaßliche PKK-Ziele aus. Am Morgen attackierten türkische Kampfflugzeug Ziele im Nordirak und im Nordwesten Syriens. Erstmals wird dabei auch die Region um die Stadt Sindschar angegriffen.

25.04.2017
Anzeige