Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Immer mehr AfD-Politiker gegen Höcke-Ausschlussverfahren
Nachrichten Politik Immer mehr AfD-Politiker gegen Höcke-Ausschlussverfahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:52 14.10.2017
Immer mehr AfD-Politiker sind dafür, das Ausschlussverfahren gegen den thüringischen Landesvorsitzende Björn Höcke zu beenden. Quelle: Daniel Kopatsch
Anzeige
Berlin

In der AfD mehren sich Stimmen, das Parteiausschlussverfahren gegen den Thüringer Landesvorsitzenden Björn Höcke zu beenden.

„Die Partei schuldet ihm kein Ausschlussverfahren, sondern Anerkennung und Dank“, weil er „ganz entscheidenden Anteil“ am AfD-Erfolg bei der Bundestagswahl habe, sagte der baden-württembergische Landeschef Ralf Özkara dem „Spiegel“.

Auch sein Kollege aus Sachsen-Anhalt, André Poggenburg, ein Vertrauter Höckes und Gegner des Ausschlussverfahrens, sagte: „Es wäre das Beste für alle Beteiligten, diese Zerreißprobe für die AfD dann zu beenden.“

Der Versuch, Höcke aus der AfD zu werfen, ist Teil des seit Monaten tobenden internen Macht- und Richtungskampfes. Der 45-Jährige gilt als Rechtsaußen in der rechtspopulistischen Partei.

Das Nachrichtenmagazin berichtete von Mitgliedern der Parteispitze, die befürchteten, dass Höcke für den Bundesvorstand kandidieren und gewählt werden könnte und dann viele gemäßigte Mitglieder austreten könnten. Diese Spitzenleute planten einen Handel mit Höcke: bei einem Kandidaturverzicht eine Beendigung des Ausschlussverfahrens.

„Es ist für den Frieden in der AfD besser, wenn Höcke erst nach einer Ruhepause von zwei Jahren in die Parteispitze vordringen würde“, zitierte das Magazin ein anonymes Vorstandsmitglied. Poggenburg, der auch im Vorstand sitzt, hält eine solche Absprache aber für überflüssig: „Das Verfahren gegen Höcke ist ohnehin aussichtslos“, sagte er. „Höcke wäre für den Bundesvorstand ein enormer Gewinn.“

dpa

Mehr zum Thema

Die AfD verliert immer mehr Mandatsträger, die mit dem Kurs der Parteiführung unzufrieden sind.

10.10.2017
Politik Weiterer Abgeordneter geht - Austrittswelle bei AfD-Mandatsträgern

Seit der Bundestagswahl haben sich schon mehrere Landtagsabgeordnete von der AfD verabschiedet. Die Bundestagsfraktion steht dagegen noch relativ geschlossen da.

10.10.2017

Zwei Tage nach der Bundestagswahl ist beim Bundeswahlleiter die Gründung einer Partei mit dem Namen Die Blaue Partei angezeigt worden. Weder Petry noch Vertraute von ihr wollten am Mittwoch Stellung dazu nehmen.

11.10.2017

Kern oder Kurz, mit der rechtspopulistischen FPÖ regieren oder ohne sie? In Österreich sprechen alle Kandidaten vor der Kanzlerwahl am Sonntag über eine richtungsweisende Entscheidung. Das Wahlergebnis könnte erhebliche Auswirkungen auf Reformen in der EU haben – und den Gegenwind für Deutschland und Frankreich merklich verstärken.

14.10.2017
Politik Wahl in Niedersachsen - Zweimal sturmfest, bitte

Wachsender Populismus? Zweistellige AfD-Zahlen? Diese Welle kann schon am Sonntag, bei der Wahl in Niedersachsen, wieder gebrochen werden. Stephan Weil (SPD) und Bernd Althusmann (CDU) zogen mit fairen Wahlkampf die Aufmerksamkeit zurück in die Mitte – und halten die Extremisten klein. Beide sind bodenständig, hören zu. Wer aber wird gewinnen?

14.10.2017
Politik Niedersachsenwahl 2017 - Mehr Anarchie denn Alternative

Skandale und Skandälchen: Statt um Wählerstimmen kämpft Niedersachsens AfD vor allem mit sich selbst. Warum hat das in den Umfragen kaum Auswirkungen?

14.10.2017
Anzeige