Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik In Trumps Schatten: Der Kampf um den US-Senat
Nachrichten Politik In Trumps Schatten: Der Kampf um den US-Senat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 08.06.2016
Anzeige
Washington

Am 8. November wird nicht nur über den nächsten US-Präsidenten abgestimmt, sondern neben dem Abgeordnetenhaus auch über die Mehrheit im Senat. Dort haben die Republikaner zurzeit 54 der 100 Sitze inne.

Diese Mehrheit wackelt. Das hat zwei Gründe.

- Das schlechte Ansehen Donald Trumps, des voraussichtlichen Präsidentschaftskandidaten der Republikaner, könnte sich sehr negativ auf Rennen in einzelnen Staaten auswirken.

- Eine Mehrheit aller Wähler teilt nicht die fundamentale Ablehnung, die die republikanischen Senatoren dem Kandidaten Barack Obamas für den freien Sitz am Obersten Gericht entgegenbringen. Das könnten Senatoren am Wahltag zu spüren bekommen.

Am 8.11. stehen 34 Sitze zur Wahl, von denen republikanische Senatoren 24 inne haben. Die Demokraten müssen ihre zehn zur Wahl stehenden Sitze verteidigen und den Republikanern wenigstens vier abjagen. (Bei 50 zu 50 Senatoren hat der US-Vizepräsident die entscheidende Stimme).

Folgende Staaten republikanischer Amtsinhaber gelten als besonders umkämpft: Illinois, Wisconsin, Florida, Pennsylvania, New Hampshire, Ohio. (Außerdem hat 2012 in all diesen Staaten der Demokrat Obama gewonnen.) Problematisch könnte es für die Republikaner auch in Arizona, Iowa und North Carolina werden.

Im politischen Machtgefüge der USA spielt der Senat eine herausragende Rolle. Der Präsident kann ohne ihn nur wenig bewegen. Neben dem Abgeordnetenhaus ist der Senat eine der beiden Kammern des Kongresses.

Bei den Wahlen kann auch im Abgeordnetenhaus einiges in Bewegung geraten. Auch dort haben derzeit die Republikaner die Mehrheit.

dpa

Mehr zum Thema

Jetzt fehlen nur noch einige wenige Delegierte - dann hat Hillary Clinton die nötigen Stimmen für ihre Nominierung als Präsidentschaftskandidatin zusammen. Aber ihr Rivale Bernie Sanders denkt weiterhin nicht ans Aufgeben.

07.06.2016

Im Juni vor acht Jahren musste sich Clinton im Vorwahlrennen ihrem Rivalen Obama geschlagen geben. Jetzt steht sie vor ihrer Krönung zur Spitzenkandidatin - als erste Frau einer großen Partei in den USA.

08.06.2016

Clinton und Trump sind endgültig auf dem Weg zur Präsidentschaftskandidatur. Die Demokratin feiert zum Vorwahlfinale wichtige Siege. Und Trump wirbt um die Republikaner - muss er auch.

09.06.2016

Im Juni vor acht Jahren musste sich Clinton im Vorwahlrennen ihrem Rivalen Obama geschlagen geben. Jetzt steht sie vor ihrer Krönung zur Spitzenkandidatin - als erste Frau einer großen Partei in den USA.

08.06.2016

Die EU setzt in der Flüchtlingskrise nicht nur auf Geld und gute Worte. Sie droht den Staaten Afrikas auch, den Geldhahn wieder abzustellen. Nämlich dann, wenn die Afrikaner den Flüchtlingsstrom nicht stoppen.

08.06.2016

Der Bundespräsident ist ganz entspannt - die Koalition eher nicht: Die Fraktionsspitzen von SPD und Union fachen die Nachfolgediskussion nach dem angekündigten Gauck-Rückzug schon kräftig an.

08.06.2016
Anzeige