Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Italienische Küstenwache: Mehr als 1300 Migranten gerettet
Nachrichten Politik Italienische Küstenwache: Mehr als 1300 Migranten gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 12.06.2016
Anzeige

Rom (dpa) - Die italienische Küstenwache hat zusammen mit anderen Helfern allein am Samstag mehr als 1300 Bootsflüchtlinge im Mittelmeer gerettet.

An insgesamt elf Einsätzen zwischen Sizilien und der nordafrikanischen Küste waren nach Angaben der Küstenwache auch die EU-Mission Eunavfor Med, die maltesische Flüchtlingshilfe Moas und das Schiff eines Privatmanns beteiligt. Während der Flüchtlingszustrom nach Griechenland im Zuge des Abkommens der EU mit der Türkei zurückging, steigt die Zahl der Bootsflüchtlinge, die über das Mittelmeer nach Italien gelangen wollen.

Fast 49 000 Bootsflüchtlinge erreichten seit Jahresbeginn Italien, wie die Internationale Organisation für Migration (IOM) mitteilte. Die Überfahrt nach Italien, meist in überfüllten Schiffen aus Nordafrika, ist besonders gefährlich. Seit 2014 sind nach Angaben der Vereinten Nationen mehr als 10 000 Menschen auf der Flucht nach Europa im Mittelmeer ertrunken, oder sie gelten seither als vermisst.

Mehr zum Thema

Die EU setzt in der Flüchtlingskrise nicht nur auf Geld und gute Worte. Sie droht den Staaten Afrikas auch, den Geldhahn wieder abzustellen. Nämlich dann, wenn die Afrikaner den Flüchtlingsstrom nicht stoppen.

08.06.2016

Die Koalition will die Maghreb-Länder als „sichere Herkunftsstaaten“ einstufen. Für Asylbewerber aus diesen Ländern hätte das weitreichende Folgen. Die Grünen könnten das Vorhaben noch stoppen.

12.06.2016

Die Koalition will die Maghreb-Länder als frei von Verfolgung einstufen. Die Grünen könnten das Vorhaben noch stoppen.

18.06.2016

Nach der Armenier-Resolution des Bundestags bekommen vor allem die Abgeordneten mit türkischen Wurzeln die Wut vieler Türken zu spüren: Präsident Erdogan attackiert sie persönlich, es gibt Morddrohungen. Nun hat die Polizei wohl reagiert.

12.06.2016

Der Schicksaltag der Briten rückt immer näher. Kommt es tatsächlich zum Brexit, dem Austritt aus der EU? Umfragen lassen das immer wahrscheinlicher erscheinen. Doch Vorsicht ist angesagt.

12.06.2016

Die Koalition will die Maghreb-Länder als „sichere Herkunftsstaaten“ einstufen. Für Asylbewerber aus diesen Ländern hätte das weitreichende Folgen. Die Grünen könnten das Vorhaben noch stoppen.

12.06.2016
Anzeige