Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik John Kasich: Gouverneur von Ohio, erfahrener Konservativer
Nachrichten Politik John Kasich: Gouverneur von Ohio, erfahrener Konservativer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:06 11.05.2016
Anzeige
Washington

Also doch: John Kasich, beliebter Gouverneur des US-Bundesstaats Ohio, wirft hin. Im einst 17 Köpfe starken Bewerberfeld der Republikaner für die Kandidatur als Präsidentschaftskandidat war er einer der erfahrensten Politiker. Es hat ihm nichts genützt.

Kasich kam jung in den Senat von Ohio, war dann dort Abgeordneter und schließlich in dieser Funktion auch in Washington. Der 63-jährige gilt als sehr konservativ.

John Richard Kasichs politische Heimat Ohio ist ein wichtiger sogenannter „swing state“, wo der Ausgang der Abstimmung nicht von vornherein klar ist. Bevor Donald Trump den Wahlkampf dominierte, wurde Kasich auch wegen dieser Herkunft, die bei der Präsidentschaftswahl im Herbst noch wichtig werden könnte, als Geheimtipp gehandelt.

Jahre lang saß Kasich im Kongress in Washington. Dort machte er sich als Vorsitzender des Haushaltsausschusses einen Namen, etwa als er gemeinsam mit dem damaligen Präsidenten Bill Clinton einen Plan zum Abbau des Haushaltsdefizits auf den Weg brachte.

Im Wahlkampf 2016 versuchte Kasich mehr und mehr, sich als nüchterne und rationale Stimme der Vernunft und als Mann der Mitte zu präsentieren. Seine Strategie war, das Rennen bis zum Ende offenzuhalten und keinem Gegner eine Mehrheit zu ermöglichen, um dann vielleicht bei einer Kampfabstimmung als Kompromisskandidat durchzukommen. Das misslang gründlich.

Kasich weigerte sich, in den Chor derjenigen Republikaner einzustimmen, die die USA im achten Jahr der Präsidentschaft Barack Obamas dem Untergang geweiht sehen. Das hielt ihn zumindest im Rennen, wenn er auch außer seinem Heimatstaat keinen einzigen anderen Staat für sich entscheiden konnte. Zum Schluss war der Druck des schier übermächtigen Trump bei den Republikanern zu stark.

dpa

Mehr zum Thema

Donald Trump geht bei den Vorwahlen für die US-Präsidentschaftskandidatur morgen erstmals als einziger Bewerber der Republikaner ins Rennen.

09.05.2016

Hillary Clinton hat die Vorwahl der US-Demokraten im Bundesstaat West Virginia laut US-Medien gegen Bernie Sanders verloren.

11.05.2016

Hillary Clintons Weg zur Präsidentschaftskandidatur der Demokraten bleibt lang und steinig. In der Nacht verlor sie die Vorwahl im Bundesstaat West Virginia gegen Bernie Sanders.

11.05.2016

Dürfen Mentholzigaretten verboten werden? Sind strengere Werbeauflagen für E-Zigaretten zulässig? Dazu fällte der Europäische Gerichtshof ein eindeutiges Urteil.

05.05.2016

Ganz überraschend kommt das satte Plus nicht, das die Steuerschätzer für die Staatskassen bis 2020 voraussagen. Profitieren werden Bund, Länder und Kommunen. Was nicht nur den Streit über die Aufteilung der Flüchtlingskosten zusätzlich befeuern dürfte.

05.05.2016

12 000 Luftangriffe in eineinhalb Jahren, und trotzdem ist die Terrormiliz IS noch lange nicht besiegt. Die USA wollen die Anti-IS-Allianz nun zu mehr Engagement bewegen. Deutschland zieht mit - aber nicht in den Kampf.

05.05.2016
Anzeige