Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Kardinal Marx will sich zu Missbrauchsberatungen äußern
Nachrichten Politik Kardinal Marx will sich zu Missbrauchsberatungen äußern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:23 27.09.2018
Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising sowie Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, spricht im Fuldaer Dom. Quelle: Arne Dedert
Fulda

Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Marx, will sich zum Ende ihrer Vollversammlung heute (13.00 Uhr) zu den Beratungen über den Missbrauchsskandal äußern.

Der Münchner Kardinal werde das Thema bei seiner abschließenden Pressekonferenz in Fulda aufgreifen, hieß es. Beendet wird die Vollversammlung mit einer Schlussvesper am Abend (18.00 Uhr) im Fuldaer Dom.

Spekuliert wird vor allem darüber, welche Lehren und Konsequenzen die Kirche aus den Enthüllungen ziehen will. Marx hatte in diesem Zusammenhang am Montag angedeutet, dass die Bischöfe im Laufe der Woche auch über mögliche Strukturänderungen in der Kirche beraten wollten. Eine am Dienstag vorgestellte Studie hatte den massiven sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch katholische Kleriker in den vergangenen Jahrzehnten detailliert belegt. Zwischen 1946 und 2014 sollen demnach mindestens 1670 katholische Kleriker 3677 meist männliche Minderjährige missbraucht haben.

Die mit der Untersuchung beauftragten Wissenschaftler benannten zudem problematische Strukturen, die Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche auch heute noch begünstigen könnten. Sie nannten in diesem Zusammenhang die ausgeprägte klerikale Macht Einzelner, die Verpflichtung der Priester zur Ehelosigkeit (Zölibat) sowie einen innerkirchlich „problematischen Umgang“ mit dem Thema Sexualität - vor allem mit der Homosexualität.

dpa

Die EU hat ein Bündnis gegen die USA geschmiedet, um den Handel mit dem Iran und das Atomabkommen zu retten. Die deutschen Exporteure finden das richtig.

27.09.2018

Kindergeld-Missbrauch durch EU-Ausländer soll künftig stärker bekämpft werden. Politikern von CSU und AfD ist das nicht genug: Sie wollen eine Reform der Kindergeld-Überweisungen ins EU-Ausland.

04.10.2018

Am Donnerstag kommt es vor dem US-Senat zum Showdown zwischen dem Supreme-Court-Anwärter Brett Kavanaugh und jener Frau, die ihm eine versuchte Vergewaltigung vor mehr als 30 Jahren vorwirft. Nun erhebt eine weitere Frau Anschuldigungen, die es in sich haben.

26.09.2018