Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Kataloniens Parlament tagt trotz Gerichtsverbots
Nachrichten Politik Kataloniens Parlament tagt trotz Gerichtsverbots
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:49 06.10.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Barcelona

Das Referendum ist durch. Diejenigen, die gewählt haben, haben sich zu 90 Prozent für eine Abspaltung Kataloniens von Spanien ausgesprochen. Eine Entscheidung über die Unabhängigkeitserklärung wollte das katalonische Parlament in diesen Tagen fällen. Das spanische Verfassungsgericht aber verhindert das Zusammenkommen des Parlaments mit einem Verbot. Doch dadurch lässt man sich in Barcelona nicht aufhalten. Das Regionalparlament widersetzt sich der Anordnung und wird am Montag trotz des Verbots tagen, so ein Vertreter der Regionalregierung gegenüber der BBC.

Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat die katalanische Regionalregierung zum Verzicht auf eine Unabhängigkeitserklärung aufgefordert. Die Lösung der gegenwärtigen Krise bestehe darin, dass sich Katalonien umgehend an die Gesetze halte und so schnell wie möglich versichere, dass es darauf verzichte, sich einseitig für unabhängig zu erklären, sagte Rajoy am Donnerstag der spanischen Nachrichtenagentur EFE. „Auf diese Weise kann größeres Übel vermieden werden“, fügte er hinzu.

Rajoy äußerte sich zum ersten Mal, seitdem am Sonntag weniger als die Hälfte der katalanischen Wahlberechtigten in einem umstrittenen Referendum für die Unabhängigkeit gestimmt hatte.

Der katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont rief zu einer Schlichtung auf, hielt aber zugleich an seinen Abspaltungsplänen fest.

Von fw/RND/dpa

Bei der Bundestagswahl schauten viele auf das Abschneiden der AfD. Laut einer neuen Studie gab es in der bürgerlichen Mitte die größten Verschiebungen - und eine neue Konfliktlinie.

06.10.2017

Bei den Verhandlungen über eine Jamaika-Koalition wird die Forderung nach einer Obergrenze für Flüchtlinge mit zu den schwierigsten Punkten gehören. Die Mehrheit der Deutschen befürwortet in dieser Frage die Sicht der CSU.

06.10.2017

Nach dem Massenmord von Las Vegas wird in den USA vermutlich bald eine Vorrichtung verboten, die halbautomatische Waffen fast so schnell feuern lässt wie Maschinengewehre. US-Präsident Donald Trump sei „sicherlich offen“ für ein Verbot der „bump stocks“, so seine Sprecherin Sarah Sanders.

06.10.2017
Anzeige