Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Ken Loach dreht Wahlwerbung für Labour
Nachrichten Politik Ken Loach dreht Wahlwerbung für Labour
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 16.05.2017
Ken Loach hat sich in den Wahlkampf eingeschaltet. Quelle: Ian Langsdon
Anzeige
London

Der preisgekrönte Filmemacher Ken Loach (80) hat sich mit einem Fernsehclip für die Labour-Partei in den britischen Wahlkampf eingeschaltet.

Darin spricht der Sozialdemokrat Jeremy Corbyn, der am 8. Juni gegen die konservative Premierministerin Theresa May antritt, über Themen wie Chancengleichheit, das Gesundheitssystem und Wohnungsbau. „Ich liebe dieses Land“, sagt der Parteichef in dem am Montagabend veröffentlichten Video. Er liebe die Geschichte, die Schönheit und die Vielfalt des Landes. Aber den Leuten sei nicht wohl zumute. Es gebe Ungleichheit, Ungerechtigkeit und Wut.

Der Corbyn-Unterstützer Loach ist als Regisseur für sozialkritische Dramen bekannt. Mit „I, Daniel Blake“ gewann er 2016 die Goldene Palme in Cannes. Im Wahlkampf liegt die Labour-Partei Umfragen zufolge derzeit weit abgeschlagen hinter den Konservativen.

dpa

Mehr zum Thema

Im Film spielte sie „Catwoman“, aber auch im echten Leben ist sie ein Katzenfan: Halle Berry hat sich mit rührenden Worten von ihrem toten Haustier verabschiedet.

12.05.2017

Mit Piraten, Affen und Aliens geht Hollywood auf Nummer sicher. Fortsetzungen und Spin-Offs prägen den Kinosommer. Aber starke Frauen und knackige Bademeister sorgen für Abwechslung.

12.05.2017

Kevin Bacon und Kyra Sedgwick sind schon seit langer Zeit verheiratet. Jetzt verriet der Schauspieler, warum seine Ehe so gut funktioniert

14.05.2017
Politik US-Präsident rechtfertigt sich - Trump: Ich habe das Recht, Fakten weiterzugeben

Nach Berichten über die Weitergabe geheimer Informationen an Russland hat US-Präsident Donald Trump sein Verhalten verteidigt.

16.05.2017

Mehr als 60 Staaten und Organisationen bekämpfen die Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien und im Irak. Auch Deutschland ist dabei, mit „Tornado“-Aufklärungsflugzeugen. Stationiert sind die Jets auf der türkischen Nato-Basis Incirlik - doch wie lange noch?

16.05.2017

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig zieht sich nach der Wahlschlappe seiner SPD am 7. Mai bei der Landtagswahl aus der schleswig-holsteinischen Landespolitik zurück.

16.05.2017
Anzeige