Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Kofi Annan beklagt moralischen Abstieg der USA unter Trump
Nachrichten Politik Kofi Annan beklagt moralischen Abstieg der USA unter Trump
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 28.02.2018
Der ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Annan übt Kritik an dem Verhalten von US-Präsident Donald Trump (Archivbild). Quelle: Christoph Schmidt
Anzeige
Berlin

Das Gebaren von US-Präsident Donald Trump hat nach Ansicht des langjährigen UN-Generalsekretärs Kofi Annan zu einem Sittenverfall und massiver Verunsicherung in der Politik geführt.

„Unter Trumps Führung verliert Amerika all die moralischen und rechtlichen Prinzipien, für die es so viele Jahre stand“, sagte der Friedensnobelpreisträger der „Welt am Sonntag“.

Annan verurteilte insbesondere Trumps ständige Twitter-Attacken. Vor allem Politiker müssten begreifen, dass Wörter aufpeitschen und Explosionen herbeiführen könnten. „Deshalb müssen Politiker in besonderem Maße auf ihre Wortwahl achten“, sagte der 79-Jährige.

„Wenn nun ein Präsident ständig tweetet und niemand so genau weiß, was er als nächstes schreiben könnte, wenn seine Tweets bisweilen sogar den Richtlinien seiner Regierung widersprechen - dann führt das zu großer Verwirrung“, kritisierte Annan. „Die Menschen, ebenso wie andere Regierungen, wissen nicht mehr, wofür die US-Regierung heute steht.“

An einem Schlagabtausch mit Trump in den Sozialen Medien hat Annan kein Interesse: „Ich werde nicht mit Trump auf Twitter streiten“, sagte der ehemalige UN-Generalsekretär, der am Donnerstag zum Auftakt der Münchener Sicherheitskonferenz eine Rede über die Bedrohung der Demokratie halten wird. „Ich bin kein Follower von Trump, weder im digitalen noch im übertragenen Sinn.“

dpa

Mehr zum Thema

Ein „Flash Crash“ sorgt für Aufregung an der Wall Street, wenige Stunden später sackt auch der Nikkei ab; auch die Börsen in China und Australien gehen nach unten. Der Grund: Sorgen um eine mögliche Zinswende.

06.02.2018

Ausnahmezustand an der Wall Street: Am „dunkelgrauen“ Montag erlebt die US-Börse einen handfesten Aktien-Crash. Für Präsident Trump, der die bisherigen Rekordhochs stets als sein persönliches Verdienst verkaufte, droht eine bittere Lektion: Die Kurse können auch fallen.

06.02.2018

Fahren künftig Panzer und Raketensysteme durch Washington? Donald Trump fand die Militärparade in Paris so klasse, dass er auch eine möchte. Das habe nichts mit Ego zu tun, sondern sei eine Würdigung der Leistung der Männer und Frauen in Uniform, betont das Weiße Haus.

07.03.2018

Lange mussten die Bürger auf eine Bundesregierung warten. Doch wie lange dauert es nun bis zur Umsetzung konkreter Pläne. Nach langer Hängepartie haben sich Union und SPD auf einen Koalitionsvertrag verständigt. Lesen Sie im Überblick, welche Inhalte die Regierung wann anpacken will.

21.02.2018

Wie können Regionalzüge und ICE für Millionen Kunden attraktiver werden? Die angehenden Koalitionäre von Union und SPD wollen, dass die Politik den bundeseigenen Konzern klarer in die Pflicht nimmt. Der SPD-Fraktionsvize Sören Bartol forderte, bis 2030 solle jede größere Stadt wieder an den Fernverkehr angebunden werden.

11.02.2018

Trump erlaubt seinen Republikanern die Veröffentlichung eines umstrittenen Papiers zu den Russland-Ermittlungen. Aber ein Gegenmemo der Demokraten gibt er nicht frei und verlangt Schwärzungen. Was steckt dahinter?

10.02.2018
Anzeige