Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Kurz stellt Bedingungen an Übernahme des ÖVP-Parteivorsitzes
Nachrichten Politik Kurz stellt Bedingungen an Übernahme des ÖVP-Parteivorsitzes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 13.05.2017
Österreichs Außenminister Sebastian Kurz hat sich klar für vorgezogene Neuwahlen in Österreich ausgesprochen. Quelle: Ronald Zak
Anzeige
Wien

Die konservative ÖVP in Österreich muss sich auf einen völligen Umbruch einstellen, sollte Außenminister Sebastian Kurz ihr Parteichef werden. Der 30-Jährige formulierte im Vorfeld der entscheidenden Sitzung des Parteivorstands am Sonntag sieben Bedingungen, zu denen er das Parteiamt übernehmen würde.

Dazu gehört, dass Kurz bei der nächsten Parlamentswahl mit einer „eigenständigen Liste getragen von der ÖVP“ kandidieren will, berief sich die Nachrichtenagentur APA am Samstag auf Kurz nahestehende Kreise. Diese Liste soll auch von anderen Organisationen und Nicht-Parteimitgliedern unterstützt werden können.

Für die Listenerstellung fordert Kurz laut APA ein „Durchgriffsrecht“. Auch auf die Landeslisten will er mit einem Vetorecht Einfluss haben können. Zudem sollen Frauen und Männer auf den Listen abwechselnd im Reißverschlusssystem kandidieren. Für die Änderungen will sich der 30-Jährige nicht auf Zusagen verlassen, sondern will sie in den Statuten der ÖVP verankert sehen. Er möchte als Parteichef alleinverantwortlich die ÖVP-Mitglieder eines Regierungsteams bestellen. Bisher machte das der Parteivorstand. Obendrein fordert er freie Hand bei der inhaltlichen Führung der Partei.

Kurz gilt als einzige Hoffnung der ÖVP, auch künftig eine maßgebliche oder gar dominierende innenpolitische Rolle zu spielen. Der in Österreich populäre Außenminister will die rot-schwarze Koalition beenden und strebt baldige Neuwahlen an.

dpa

Mehr zum Thema

Die Linke erhebe unrealistische und unbezahlbare Forderungen und erkenne die verfassungsmäßige Schuldenbremse nicht an. „Damit ist keine seriöse Politik möglich“, so Kraft.

10.05.2017

Österreichs Vizekanzler und Parteichef der konservativen ÖVP Reinhold Mitterlehner hat seinen Rückzug von all seinen Ämtern angekündigt. „Ich finde, es ist genug“, sagte der 61-Jährige in Wien.

10.05.2017

Die Querschüsse aus seiner Partei wurden zuletzt doch zuviel. Österreichs Vizekanzler Mitterlehner nimmt den Hut. Bricht nun auch die Regierungskoalition auseinander?

10.05.2017

In Österreich werden am Sonntag wichtige innenpolitische Weichen gestellt. Der Parteivorstand der konservativen ÖVP berät darüber, ob Außenminister Sebastian Kurz (30) neuer Parteivorsitzender werden soll. Kurz hat allerdings Garantien für eine größere Machtfülle des Parteichefs gefordert.

13.05.2017

Donald Trump steckt nach der plötzlichen Entlassung von FBI-Chef James Comey weiter in Erklärungsnöten. Zugleich muss er nach einem Nachfolge-Kandidaten suchen - und diesen im Senat durchbringen.

13.05.2017

Die FDP hat sich von einem Bild im Wehrmachtsstil auf dem Facebook-Profil ihres Ex-Entwicklungsministers Dirk Niebel distanziert. Im Internet hatte es für Empörung gesorgt. Zu sehen ist ein grimmiger Soldatenkopf mit Fallschirmjägerhelm und, in Frakturschrift, dem Spruch „Klagt nicht, kämpft“.

13.05.2017
Anzeige