Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Linke klagt in Karlsruhe gegen Handelsabkommen Ceta
Nachrichten Politik Linke klagt in Karlsruhe gegen Handelsabkommen Ceta
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:50 19.07.2016
Anzeige
Karlsruhe

Die Linke im Bundestag hat vor dem Bundesverfassungsgericht Klage gegen das EU-Handelsabkommen mit Kanada (Ceta) eingereicht. Nach Ansicht der Partei schränkt Ceta Menschenrechte, die Möglichkeiten des Umwelt- und Klimaschutzes und die Rechte der Verbraucher und Arbeitnehmer ein.

„Es ist ein Armutszeugnis für die jahrelangen Verhandlungen zum Ceta-Abkommen, dass das Ergebnis mit hoher Wahrscheinlichkeit verfassungswidrig ist, weil es Demokratie-, Rechtsstaats- und Sozialstaatsprinzip verletzt“, sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzender Klaus Ernst nach Angaben seiner Partei.

Das bereits ausgehandelte, aber noch nicht beschlossene Ceta-Abkommen gilt als Blaupause für das ebenfalls geplante und umstrittene Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP). Das von der EU-Kommission ausgehandelte Abkommen muss noch von den nationalen Parlamenten der EU-Staaten ratifiziert werden.

dpa

Mehr zum Thema

Das Brexit-Team steht. Die neue Premierministerin Theresa May hat die Regierung zusammen, die nun mit Brüssel die EU-Austrittsgespräche führen will. Ausgerechnet Boris Johnson wird Außenminister. Was bedeutet das für Deutschland und die EU?

21.07.2016

Prozess um Menschenraub wird neu aufgerollt +++ Milchkrise: Minister ringen um Lösung +++ Neubau des Hauses des Tourismus wird eingeweiht +++ Rettungsschwimmer stellen ihr Können unter Beweis +++ Zappanale mit buntem Programm

15.07.2016

Der Auto-Branchenverband VDA hat erneut auf die Bedeutung des umstrittenen Freihandelsabkommens TTIP vor allem für die deutsche Exportwirtschaft hingewiesen.

18.07.2016

Den Außenministern der EU-Staaten ist heute große Aufmerksamkeit gewiss. Von ihrem Treffen in Brüssel werden klare Antworten auf den Putschversuch in der Türkei und den Terroranschlag von Nizza erwartet. Und dann gibt es da noch einen gewissen Boris Johnson...

19.07.2016

Die sechs größten Volkswirtschaften der Welt nehmen nicht einmal neun Prozent aller Flüchtlinge auf. Am besten steht noch Deutschland da. Die meisten Hilfesuchenden kommen in ärmeren Ländern unter.

19.07.2016

Hannelore Kraft muss derzeit viel Kritik einstecken. In der WDR-Sendung „Ich stelle mich“ nimmt sie jetzt dazu Stellung - und zeigt sich nebenbei auch von ihrer privaten Seite.

18.07.2016
Anzeige