Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Maduro schließt Oppositionsparteien von Präsidentenwahl aus
Nachrichten Politik Maduro schließt Oppositionsparteien von Präsidentenwahl aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 11.12.2017
Ein Plakat mit dem Abbild von Maduro vor einem Wahllokal während der Kommunalwahlen in Caracas. Quelle: Fernando Llano/archiv
Anzeige
Caracas

Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro hat eine Teilnahme der wichtigsten Oppositionsparteien an der nächsten Präsidentenwahl 2018 ausgeschlossen.

Der Boykott von drei der größten Oppositionsparteien bei den Kommunalwahlen am Sonntag disqualifiziere sie automatisch von den nächsten Wahlen, erklärte Maduro nach Abgabe seiner Stimme in Caracas. Er werde sich zur Wiederwahl stellen und die Wahl gewinnen.

„Ab heute verschwinden sie vollkommen. Eine Partei, die nicht teilgenommen hat, kann nicht wieder antreten“, erklärte der sozialistische Präsident. Das sei das Kriterium der Verfassungsgebenden Versammlung, und er unterstütze dies.

Die Oppositionsparteien Acción Democrática, Primero Justicia und Voluntad Popular hatten zum Boykott der Kommunalwahlen aufgerufen, nachdem die Regierung sich geweigert hatte, ihren Forderungen nach mehr Transparenz beim Urnengang nachzukommen. Es wurden 335 Bürgermeister und der Gouverneur des Bundesstaates Zulía neu gewählt. Die Opposition regierte bislang in 76 Städten.

Das Gouverneursamt in Zulía stand nach den Regionalwahlen vom 15. Oktober erneut zur Wahl. Der damals gewählte oppositionelle Gouverneur hatte sich geweigert, von der regierungstreuen Verfassungsgebenden Versammlung vereidigt zu werden statt vom Parlament und konnte das Amt nicht übernehmen.

Bei den Regionalwahlen hatte die Regierung in 17 der 23 Bundesstaaten gewonnen. Die Opposition sprach von Wahlbetrug. Das ölreichste Land der Welt steckt derzeit in einer schweren politischen und wirtschaftlichen Krise.

dpa

Mehr zum Thema

Marco Jahns (CDU) hat angekündigt, die von der Stadt geplante Steuererhöhung vor allem bei der Grundsteuer B, nicht mittragen zu wollen.

07.12.2017
Leserbriefe Endgültiger Abriss der Heinkelmauer beschlossen - „Alte Häuser verschwinden: Verliert Rostock sein Gesicht?“

Elisabeth Werner aus Rostock

07.12.2017

In der polnischen Politik entscheidet ein Mann: Der Parteichef der regierenden Nationalkonservativen, Jaroslaw Kaczynski. Zwei Jahre hat Ministerpräsidentin Beata Szydlo ihm treu gedient - nun muss sie ins zweite Glied zurücktreten. Aber ganz weg ist sie nicht.

07.12.2017
Politik „Ball liegt bei Merkel“ - Woche der Vorentscheidung über die GroKo

Mühsam hat sich die SPD bei ihrem Parteitag in Berlin zu ergebnisoffenen Gesprächen mit CDU und CSU durchgerungen. Jetzt richten sich die Augen auf die Union – und die Kanzlerin. GroKo ja oder nein? Die Vorentscheidung soll noch diese Woche fallen.

11.12.2017

Paukenschlag im US-TV: Die US-Botschafterin bei den UN, Nikki Haley, ist der Ansicht, dass den Frauen, die Donald Trump der sexuellen Belästigung beschuldigt haben, „zugehört“ werden sollte.

11.12.2017

Fünf Jahre lang gingen die Waffenverkäufe auf der Welt zurück. Doch laufende militärische Konflikte sorgen für eine Trendwende. Von der profitieren vor allem Rüstungsriesen in den USA.

11.12.2017
Anzeige