Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik „Massiver Vertrauensverlust“ wegen Glyphosat-Vorfalls
Nachrichten Politik „Massiver Vertrauensverlust“ wegen Glyphosat-Vorfalls
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 29.11.2017
Kanister mit einem glyphosathaltigen Mittel: Das Pflanzenschutzmittel ist hoch umstritten und steht im Verdacht, Krebs auszulösen. Quelle: Jens Büttner
Anzeige
Berlin

Die Empörung bei der SPD hält an: Parteichef Martin Schulz hält wegen der Glyphosat-Vorgänge das Verhältnis zur Union für gestört.

Vor dem Spitzentreffen von SPD und Union zur Suche nach einer neuen Regierung bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier an diesem Donnerstag sagte Schulz in Berlin: „Das Verhalten von Bundesminister Schmidt war skandalös und hat zu einem massiven Vertrauensverlust innerhalb der geschäftsführenden Bundesregierung und zwischen den Parteien geführt.“ 

In der Sache will die SPD bei Glyphosat nicht lockerlassen und arbeitet auf ein nationales Verbot hin. Seine Partei setze sich nachdrücklich dafür ein, die Anwendung des Unkrautvernichters in Deutschland weitestgehend einzuschränken, wenn möglich zu verbieten, betonte Schulz. „Eine künftige Bundesregierung muss hieran arbeiten und die notwendigen Rechtsvoraussetzungen schaffen.“ 

Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) hatte zuvor gegen Absprachen in der geschäftsführenden Regierung und den Willen der SPD in Brüssel für die verlängerte Zulassung des Unkrautgiftes Glyphosat gestimmt.

dpa

Mehr zum Thema

Kein gutes Zeichen für die große Koalition: Gegen den Willen der Sozialdemokraten stimmt die Union einer längeren Zulassung des Unkrautvernichters zu. Ein „schwerer Vertrauensbruch“, sagt SPD-Fraktionschefin Nahles.

28.11.2017

SPD-Vize Ralf Stegner hat empört auf das überraschende Ja von Agrarminister Christian Schmidt zu einer weiteren Zulassung des Unkrautgifts Glyphosat in der EU reagiert.

27.11.2017
Politik Große Empörung in der SPD - Merkel rügt Schmidts Glyphosat-Vorstoß

Die Kanzlerin distanziert sich im Glyphosat-Streit vom Agrarminister. Der CSU-Mann bleibt aber im Amt. Die erzürnte SPD will die CDU-Chefin so einfach nicht davonkommen lassen. Und fordert vor neuen Gesprächen über eine Koalition „vertrauensbildende Maßnahmen“.

28.11.2017

Donald Trump verhilft einer rechtsgerichteten britischen Aktivistin zu weltweiter Bekanntheit: Der US-Präsident leitete Videos der vorbestraften „Britain First“-Aktivistin Jayda Fransen weiter, in denen Muslime bei Gewalttaten zu sehen sind. Ob die Aufnahmen echt oder gestellt sind, ist unklar.

29.11.2017
Politik Reform der EU-Agrarpolitik - Fast nur Verlierer auf den Äckern

Eine starke Landwirtschaft, die für gesunde Lebensmittel sorgt. Das hat die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel versprochen. Doch der Zukunftsentwurf kommt einer Augenwischerei gleich: Den Bauern drohen Kürzungen ihrer Subventionen, die viele Existenzen kosten dürften.

29.11.2017

Hinweise auf die Versklavung von Migranten in Libyen sorgen beim EU-Afrika-Gipfel für Entsetzen. Muss Europa eingreifen?

29.11.2017
Anzeige