Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Merkel-Einladung zum CSU-Parteitag noch offen
Nachrichten Politik Merkel-Einladung zum CSU-Parteitag noch offen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:53 21.09.2016
Anzeige
Berlin/Schwarzenfeld

Die CSU hat noch nicht entschieden, ob sie Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in diesem Jahr wieder zu ihrem Parteitag Anfang November einladen wird.

Ein CSU-Sprecher wies einen Bericht der „Bild“-Zeitung zurück, wonach CSU-Chef Horst Seehofer Merkel bei einem Telefonat am 28. August von dem Delegiertentreffen ausgeladen habe. „Das ist nicht zutreffend“, sagte der Sprecher. Es sei völlig normal, dass zwei Monate vor dem CSU-Parteitag noch keine Einladung verschickt worden sei.

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sagte bei seinem Eintreffen zur Klausur des CSU-Vorstands im oberpfälzischen Schwarzenfeld zu dem Bericht, Merkel sei ausgeladen worden: „Quatsch.“

Nach Informationen der Zeitung fragte Merkel Seehofer bei dem Telefonat Ende August, ob sie mit einer Einladung rechnen könne. Seehofer habe darauf nur kurz und knapp geantwortet: „Ich halte das im Moment nicht für opportun.“ Es sei weder „in Deinem, noch in meinem Interesse, wenn Du als Kanzlerin auf dem CSU-Parteitag erscheinst“. Dafür sei es „einfach noch zu früh“.

dpa

Mehr zum Thema
Politik Koalitionszoff um Flüchtlinge - Seehofer droht Merkel im Streit um Obergrenze

Der CSU-Chef pocht auf eine Obergrenze bei der Flüchtlingszahl - ist aber zuversichtlicher als vor einer Woche, dass es eine Einigung mit der Kanzlerin geben könne. Geht es nur noch um Formulierungen?

16.09.2016

Bundeskanzlerin Angela Merkel will den Streit über ihr umstrittenes „Wir schaffen das“ entschärfen und den Satz nicht mehr so oft verwenden.

17.09.2016

Sigmar Gabriel bleibt beim Parteikonvent in Wolfsburg ein Desaster erspart. Die Mehrheit der Delegierten folgt seinem Ceta-Kurs. Der SPD-Chef wendet damit eine heikle Debatte über seine politische Zukunft ab.

19.09.2016

Nach der Einreise Hunderttausender Flüchtlinge sind in Deutschland inzwischen fast 1500 verheiratete Kinder und Jugendliche registriert. Rund 360 von ihnen sind sogar jünger als 14 Jahre alt. Eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe soll hier Lösungen finden.

10.09.2016

Kann die CSU in Berlin in der Regierung sitzen - und von München einen immer härteren Oppositionskurs fahren? Die SPD meint Nein. Aus der CDU werden Warnungen vor einem Auseinanderbrechen der Union laut.

21.09.2016

Die südlichen EU-Staaten wollen konstruktiv für eine bessere Zukunft Europas arbeiten.

10.09.2016
Anzeige