Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Merkel: Lage viel besser als vor einem Jahr
Nachrichten Politik Merkel: Lage viel besser als vor einem Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 07.09.2016
Anzeige
Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Vorwurf der Untätigkeit der Regierung im Zusammenhang mit der Bewältigung der Flüchtlingskrise mit deutlichen Worten zurückgewiesen.

„Die Situation heute ist um ein Vielfaches besser als vor einem Jahr“, sagte Merkel am Mittwoch in der sogenannten Generaldebatte des Bundestags zum Haushaltsentwurf 2017. Es bleibe aber viel zu tun. So plane die Bundesregierung weitere Maßnahmen im Bereich der inneren Sicherheit. „Die Menschen dürfen verlangen, dass wir das Menschenmögliche tun, um ihre Sicherheit zu gewährleisten“, versicherte die Kanzlerin.

Nach dem Wahldebakel der CDU in Mecklenburg-Vorpommern hatte CSU-Chef Horst Seehofer seine Kritik an der Flüchtlingspolitik Merkels verschärft. Bei der Landtagswahl war die rechtspopulistische AfD am Sonntag erstmals in einem Bundesland an der CDU vorbeigezogen. Als wesentliche Ursache gilt die Flüchtlingspolitik Merkels.

dpa

Mehr zum Thema

Bis Ende November soll der Etat für das Wahljahr 2017 stehen. Union und SPD müssen sich bei ihren letzten Etat-Beratungen zusammenraufen. Was angesichts wachsender schwarz-roter Streitereien spannend werden dürfte.

06.09.2016

Die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin und der Umgang mit den Rechtspopulisten bestimmten die Generaldebatte im Bundestag. Auch an diesem Tag zeigten sich tiefe Risse zwischen CDU, CSU und SPD.

07.09.2016

Beim traditionellen Schlagabtausch um den Haushalt bekräftigt die Bundeskanzlerin ihre Flüchtlingspolitik und verspricht, die Sorgen in der Bevölkerung ernster zu nehmen: „Deutschland wird Deutschland bleiben - mit allem was uns daran lieb und teuer ist.“

21.09.2016

Deutschlands Ausgaben für Entwicklungspolitik sind aus Sicht von Hilfsorganisationen auch nach den jüngsten Erhöhungen noch unzureichend.

07.09.2016

„Entwurzelt“ nennt das UN-Kinderhilfswerk Unicef einen Bericht über 50 Millionen Kinder, die fliehen mussten oder nach einer lebenswerten Zukunft suchen. Sie nehmen dabei zahllose Gefahren auf sich.

08.09.2016

Es ist eine weitere Watsche des CSU-Chefs für die Kanzlerin. Die Menschen wollten „diese Berliner Politik nicht“, ätzt er nach den jüngsten AfD-Erfolgen. Ob die Kanzlerin demnächst das Signal gibt: Ich habe verstanden?

07.09.2016
Anzeige