Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Merkel: SPD soll sich von Rot-Rot-Grün abwenden
Nachrichten Politik Merkel: SPD soll sich von Rot-Rot-Grün abwenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 16.09.2017
Bundeskanzlerin Angela Merkel: „Experimente können wir uns im Augenblick nicht erlauben“.  Quelle: Bernd von Jutrczenka
Anzeige
Binz

Binz (dpa) – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die SPD aufgefordert, sich vor der Bundestagswahl von einem möglichen Regierungsbündnis mit der Linken zu distanzieren: „Wir leben in unruhigen Zeiten. Und Experimente können wir uns im Augenblick nicht erlauben“.

„Die SPD, die kann man fragen, wann man will und wen man will. Man bekommt auf eine Frage keine Antwort. Macht Ihr Rot-Rot-Grün, wenn es reicht, oder nicht?“, sagte Merkel am Samstag während eines Wahlkampfauftrittes in Binz auf der Insel Rügen. Deutschland brauche für die nächsten Jahre Stabilität und Sicherheit. „Ich finde es schon für den weiteren Weg von Deutschland wichtig, dass man das weiß, was die Sozialdemokratie macht.“

Merkels Auftritt auf dem Kurplatz in Binz war von vereinzelten Pfiffen begleitet worden. Die CDU sprach von 5000 Zuhörern, die die Rede auf dem Kurplatz und vor einer Videoleinwand auf einem benachbarten Platz verfolgten. 

Mehr zum Thema

75 Minuten wird die Kanzler von Bürgern befragt - querbeet. Die schärfste Kritik bekommt sie von einem jungen Pfleger zu hören. Er sieht die Würde des Menschen inzwischen „tausendfach verletzt“.

11.09.2017

Geht es für Martin Schulz noch tiefer? Möglich - Infratest dimap sieht die SPD nur noch bei 20 Prozent. Und die AfD erstarkt. Mancher meint sogar, schon das Wahlergebnis zu kennen.

14.09.2017

Bei „Klartext, Frau Merkel“ im ZDF lassen einige Bürger ihrem Ärger freien Lauf. Eine Putzfrau nimmt die CDU-Chefin richtig in die Zange. Sie ist eine streit- und fernseherprobte Gewerkschafterin.

15.09.2017

Trotz verschärfter Sanktionen hat Nordkorea erneut eine Rakete über Japan hinweggeschossen. Der Weltsicherheitsrat verurteilte den erneuten Test zwar, zog aber keine Konsequenzen. Unterdessen halten sich die USA eine militärische Lösung des Konflikts offen.

16.09.2017

Nach dem Bombenanschlag auf eine Londoner U-Bahn mit knapp 30 Verletzten hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen.

16.09.2017

Um die Freilassung in der Türkei inhaftierter Deutscher zu erzwingen, setzt Bundeskanzlerin Angela Merkel auf wirtschaftliche Sanktionen. Die Zusammenarbeit müsse zurückgefahren werden, betonte die CDU-Politikerin.

16.09.2017
Anzeige