Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Miley Cyrus appelliert unter Tränen an Donald Trump
Nachrichten Politik Miley Cyrus appelliert unter Tränen an Donald Trump
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 10.11.2016
Anzeige
Los Angeles

Miley Cyrus (23) hat sich nach der Wahlniederlage ihrer Wunschkandidatin Hillary Clinton mit einer tränenreichen Videobotschaft an Donald Trump gewandt.

Am Mittwoch postete die Schauspielerin und Sängerin das über zwei Minuten lange Video auf Twitter. Darin bat sie den zukünftigen US-Präsidenten schluchzend, die Menschen mit Liebe, Mitgefühl und Respekt zu behandeln.

Man sollte die Menschen so annehmen, wie sie sind, daher würde sie auch ihn als Präsidenten akzeptieren, sagte Cyrus in Tränen aufgelöst. Sie stellte zuvor aber auch klar, dass sie jeden außer Trump im Wahlkampf unterstützt habe, erst Bernie Sanders, dann Clinton.

Sie sei unendlich traurig darüber, dass es Clinton nun verwehrt bleibt, als erste US-Präsidentin ins Weiße Haus zu ziehen. Am Ende schluchzt sie: „Danke, Hillary, dass du uns alle inspiriert hast.“

dpa

Mehr zum Thema

Die USA entscheiden über Hillary Clinton oder Donald Trump. Der Rest der Welt muss zuschauen, hat aber trotzdem seine ganz eigenen Erwartungen. Ein Überblick.

06.11.2016

Clinton oder Trump - wem sollen die Amerikaner ihre Stimme geben? Viele Prominente haben eine eindeutige Antwort auf diese Frage und verhehlen in den sozialen Netzwerken nicht, wen sie unterstützen.

09.11.2016

Wenn Obama nächste Woche noch einmal nach Deutschland kommt, dürfte es etwas sentimental werden. In Berlin stellt man sich darauf ein, dass es im Verhältnis zu Washington künftig rauer zugeht.

08.11.2016

Zum dritten Mal binnen weniger Monte ziehen Rechtsextreme durch Jena. Hunderte Menschen gehen dagegen auf die Straße. Die Polizei kann ein Aufeinandertreffen beider Seiten verhindern. Gewalt aber nicht ganz.

10.11.2016

Mit kontroversen Äußerungen sorgt der US-Regisseur immer wieder für Aufsehen. Mit Donald Trump geht Oliver Stone überraschend milde um.

11.11.2016
Politik US-Präsident Donald Trump - So geht es nach der US-Wahl weiter

Donald Trump ist am Ziel, aber in den nächsten Tagen geht die Arbeit erst richtig los. Ministerposten und hunderte Jobs müssen vergeben werden. Und der Republikaner kann sich schon mal in das Klein-Klein der Gesetzgebung vertiefen.

10.11.2016
Anzeige