Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Mindestens 32 Brände auf Truppenübungsplätzen im Sommer
Nachrichten Politik Mindestens 32 Brände auf Truppenübungsplätzen im Sommer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 12.10.2018
Schießübungen eines Tiger-Kampfhubschraubers der Bundeswehr lösten in diesem Sommer im Emsland einen über Wochen schwelenden Moorbrand aus. Insgesamt gab es noch mindestens 31 weitere Brände auf Truppenübungsplätzen. Quelle: dpa
Berlin

Schießübungen der Bundeswehr haben in diesem Sommer mindestens 32 Brände auf Truppenübungsplätzen entfacht. Das geht aus einem Bericht des Bundesverteidigungsministeriums an den Verteidigungsausschuss des Bundestages hervor, der dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegt.

Aufgelistet werden neben dem über Wochen schwelenden Moorbrand auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle bei Meppen im Emsland weitere 31 Truppenübungsplätze, auf denen Feuer bekämpft werden mussten, darunter die in Bergen (Niedersachsen) und Hammelburg (Bayern). „Auf Grund der Vielzahl von Einzelbränden wurde von der Auflistung der Einzeltage abgesehen und nur der Zeitraum benannt“, heißt es in dem vierseitigen Papier.

Schießversuche mit Hubschrauber verursachten Brände

Als Grund für den großen Brand im Emsland nennt Verteidigungsstaatssekretär Peter Tauber (CDU) Schießversuche mit dem Unterstützungshubschrauber Tiger am 3. September, der an gleich sechs Stellen Brände ausgelöst habe. „Wechselnde Winde und detonierende Munition erschwerten die Löschmaßnahmen.“ Außerdem sei eine Löschraupe durch einen technischen Defekt ausgefallen. Dadurch hätten auch tiefere Schichten des Moores in Brand geraten können.

Grünen-Verteidigungsexpertin Katja Keul zeigte sich überrascht angesichts der Vielzahl von Bränden. „Das Ausmaß von Schießübungen in einem Sommer wie diesem mit einer derart hohen Waldbrandgefahr ist schon mehr als erstaunlich, zumal man davon ausgehen muss, dass nicht nur im Emsland Munitionsrückstände im Boden verborgen sind, die bei Bränden zu erheblichen Gesundheitsrisiken für Anwohner führen können“, sagte Keul dem RND.

Von Jörg Köpke/RND

Tausende Unfälle auf der Autobahn 2 fordern jedes Jahr Todesopfer und sorgen für erhebliche Einschränkungen. Mit zahlreichen Maßnahmen wollen die Bundesländer die empfindliche Strecke nun sicherer machen.

12.10.2018

Mit der Aufklärung über Abtreibungen verstoßen Ärzte gegen den Paragrafen 219. Die Allgemeinmedizinerin Kristina Hänel wurde deshalb zu einer Geldstrafe verurteilt und ging in Berufung. Allerdings ohne Erfolg, das Urteil wurde erneut bestätigt. Für Hänel wohl nicht die letzte Instanz.

12.10.2018

Der saudische Journalist Dschamal Chaschukdschi wird seit Tagen vermisst. Die Umstände seines Verschwindens sind rätselhaft. Auch die USA fordern rasche Aufklärung. US-Präsident Donald Trump will dafür aber nicht die wichtige Partnerschaft mit Saudi-Arabien gefährden.

12.10.2018