Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Nach Angriff: AfD zeigt Frank Magnitz blutüberströmt
Nachrichten Politik Nach Angriff: AfD zeigt Frank Magnitz blutüberströmt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 09.01.2019
Die AfD Bremen hat ein Foto des schwer verletzten Frank Magnitz veröffentlicht. Quelle: dpa / AfD Bremen / Montage RND
Berlin

Eine tiefe, klaffende Wunde auf der Stirn, eine große Schwellung unter dem rechten Auge: Die AfD Bremen hat ein Foto des schwer verletzten Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz veröffentlicht. Es zeigt den Politiker, wie er offenbar auf einem Krankenhaus-Bett liegt. Auf den Bettlaken sind Blutflecken zu sehen, unter seinem Kopf hat sich eine Blutlache gebildet.

In den Sozialen Medien teilen vor allem AfD-Anhänger das Foto, um das Ausmaß des Angriffs auf den Bremer Parteichef zu zeigen. Ob das Foto mit dem Einverständnis von Magnitz entstanden und veröffentlicht worden ist, ist unklar. Für eine Stellungnahme war der AfD-Landesverband bisher nicht zu erreichen.

Angriff auf Magnitz auf offener Straße

Magnitz wurde am Montagabend in Bremen von vermutlich drei Vermummten attackiert und schwer verletzt. Die Polizei vermutet ein politisches Motiv hinter der Tat. Der Bremer Staatsschutz führt die Ermittlungen.

Politiker aller Parteien äußerten sich entsetzt über die Tat und forderten eine schnelle Aufklärung. Die Ermittler suchen nun dringend Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 0421 362-3888 melden können.

Mehr zum Angriff auf Frank Magnitz

Nachricht: Vermummte verprügeln Bremer AfD-Chef

Überblick: Politiker von AfD und Linke besonders häufig angegriffen

Politiker-Reaktionen: Steinmeier schreibt Brief an verletzten AfD-Politiker

Pressestimmen: Angriff auf Magnitz „beschleunigt die Radikalisierungsspirale“

Kurzporträt: Frank Magnitz ist einer der Radikalsten in der AfD-Fraktion

Kommentar: Ein Angriff, der zum Nachdenken zwingt

Von pach/RND