Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Nato-Generalsekretär in Südkorea
Nachrichten Politik Nato-Generalsekretär in Südkorea
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 11.04.2013
Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen besucht Südkorea. Foto: Jeon Heon-Kyun
Seoul

Es ist der erste Besuch eines Generalsekretär des Atlantischen Bündnisses in Südkorea.      

Kurz nach seiner Ankunft war ein Treffen mit Außenminister Yun Byung Se geplant. Der Däne will bei seinem länger geplanten Besuch auch mit Verteidigungsminister Kim Kwan Jin und Staatspräsidentin Park Geun Hye sprechen. Der Besuch sei für die Nato eine Gelegenheit, „ihre feste Unterstützung für Frieden und Stabilität auf der koreanischen Halbinsel“ zum Ausdruck zu bringen, erklärte das Außenministerium in Seoul. Auch erhofft sich das Ministerium von dem Besuch eine „starke Botschaft gegen Nordkoreas Entwicklung von Nuklearwaffen und Provokationen“.     

Nordkorea hatte am Dienstag wegen der angeblichen Gefahr eines Atomkriegs allen in Südkorea lebenden Ausländern die Ausreise nahegelegt. Die Spannungen auf der Halbinsel haben sich seit dem dritten nordkoreanischen Atomtest im Februar deutlich verschärft.

dpa

Die Außenminister der sieben wichtigsten Industrienationen und Russlands wollen heute bei ihrem Treffen in London die Situation in Nordkorea erörtern. Aus dem Umfeld von Bundesaußenminister Guido Westerwelle verlautete, er erwarte ein deutliches Signal der G8-Außenminister, dass die Kriegsrhetorik aus Pjöngjong aufhören müsse.

11.04.2013

Das Umweltbundesamt schlägt vor, mit einer Bezahlpflicht für alle in Deutschland verkauften Plastiktüten die Müllmenge zu reduzieren. Es gebe gerade in Bekleidungsgeschäften, Drogeriemärkten und Kaufhäusern keine Bezahlpflicht, daher empfehle man, dass diese Tüten nicht mehr kostenlos abgegeben werden, sagte Amtspräsident Jochen Flasbarth der dpa.

11.04.2013

Die Außenminister der G8, der sieben wichtigsten Industrienationen und Russlands, setzen heute ihr Treffen in London fort. Unter anderem wollen sie die Situation in Nordkorea besprechen.

11.04.2013