Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Neuwahlen in Österreich? Vizekanzler Mitterlehner wirft hin
Nachrichten Politik Neuwahlen in Österreich? Vizekanzler Mitterlehner wirft hin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 10.05.2017
Reinhold Mitterlehner, ÖVP-Chef und Vizekanzler von Österreich, tritt zurück: „Ich finde, es ist genug.“ Quelle: Georg Hochmuth
Wien

Österreichs Vizekanzler und Parteichef der konservativen ÖVP Reinhold Mitterlehner hat den Rückzug von all seinen Ämtern angekündigt. „Ich finde, es ist genug“, sagte der 61-Jährige in Wien.

Sein Schritt sei Selbstschutz für ihn und seine Familie. „So macht das keinen Spaß und keinen Sinn mehr.“ In der derzeitigen Konstellation sei eine konstruktive Regierungsarbeit nicht mehr möglich. Er wolle außerdem kein Platzhalter sein.

Mitterlehner war innerhalb seiner Partei zuletzt stark unter Druck geraten. Interne Illoyalitäten und Provokationen haben seine Position geschwächt. Als Nachfolger Mitterlehners wird seit langem Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz gehandelt. Der 30-Jährige gilt als Nachwuchshoffnung der Konservativen. Er ist laut Umfragen der beliebteste Politiker des Landes. Kurz erklärte aber am Dienstag, dass er die Partei zum derzeitigen Zeitpunkt nicht übernehmen wolle.

Die ÖVP ist als Juniorpartner gemeinsam mit den Sozialdemokraten unter Bundeskanzler Christian Kern in einer Koalition. Innerhalb der Regierung gab es zuletzt große Zerwürfnisse. Die Politiker warfen sich gegenseitige Blockade vor.

Unklar ist, ob der Abgang Mitterlehners nun zu einer Neuwahl vor dem regulären Termin im Herbst 2018 führt. „Formal besteht keine Notwendigkeit für Neuwahlen. Politisch sind sie wahrscheinlich“, sagte der Politologe Peter Filzmaier.

Mitterlehner übernahm im Sommer 2014 die ÖVP. Die schlechter werdenden Umfragewerte in der Bevölkerung konnte er nicht stoppen. Am Wochenende soll die ÖVP nach seinen Aussagen die Nachfolge regeln. Demnach legt er kommenden Montag offiziell seine Funktion als Vizekanzler und Wirtschafts- und Wissenschaftsminister nieder. In den letzten zehn Jahren gab es vier ÖVP-Vorsitzende.

dpa

Mehr zum Thema

Überall müssen die Grünen sich wegen mieser Umfragen rechtfertigen - außer in Schleswig-Holstein. Das Spitzenpersonal in NRW und im Bund muss sich fragen: Was haben die, was wir nicht haben?

07.05.2017

Die CDU hat die Landtagswahl in Schleswig-Holstein klar gewonnen. MVs Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) hat darauf mit Bedauern reagiert. CDU-Landeschef Vincent Kokert bezeichnet den Wahlsieg der Union hingegen als „großartiges Ergebnis“.

07.05.2017
Leserbriefe Sellering: SPD konnte Aufwind nicht nutzen - Welchen Aufwind?

Holger Klein aus Rostock

07.05.2017

Mindestens ein Jahr sollen Einbrecher künftig ins Gefängnis müssen – das hat das Kabinett am Mittwoch beschlossen. Doch es gibt ein Problem: Die Aufklärungsrate bei Einbrüchen ist extrem niedrig.

10.05.2017

In einer Sondersitzung des Verteidigungsausschusses des Bundestags äußert sich Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zum Fall Franco A.. „Von der Leyen muss Verantwortung“ für die Bundeswehr-Affäre übernehmen, fordert SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann. So sieht es laut einer Umfrage auch die Mehrheit der Deutschen.

10.05.2017

Südkorea ist mit einem neuen Präsidenten im Amt erwacht. Der frühere Menschenrechtsanwalt Moon Jae In will die Korruption im Land bekämpfen, mehr Arbeitsplätze schaffen und wieder stärker auf Nordkorea zugehen.

10.05.2017