Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Niedersachsen Polizisten tragen jetzt blinkende Blaulichtjacken
Nachrichten Politik Niedersachsen Polizisten tragen jetzt blinkende Blaulichtjacken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 12.07.2018
Ein Polizeibeamter zeigt die neue Jacke mit Leuchtstreifen für die niedersächsische Polizei. Quelle: Rainer_Droese
Hannover

Die niedersächsische Polizei rüstet kleidungstechnisch auf. Landesinnenminister Boris Pistorius (SPD) hat am Donnerstag in Hannover neue neongelbe Schutzwesten vorgestellt und eine Softshelljacke, in die Blaulichtstreifen eingearbeitet sind. „Wir hören auf die Kollegen vor Ort und orientieren uns an ihren Wünschen“, sagt der Minister. „Eine bessere Expertise gibt es nicht.“ Seit drei Jahren vertraut das Ministerium auf Workshops, in die auch Streifenbeamte eingebunden sind. Die Ausrüstung setzt laut Pistorius „neue Maßstäbe“ und werde bis Jahresende getestet.

Die selbstleuchtende Blaulichtjacke ist besonders für schlechte Witterungsverhältnisse gedacht. „Mit Blick auf die dunkle Jahreszeit haben wir uns in Sachen Eigensicherung und Erkennbarkeit etwas Besonderes einfallen lassen“, so Pistorius. Die Jacke verfügt über drei Leuchtmodi: konstant blaues Licht, langsames und schnelles Blinken. Der im Stoff integrierte Akku erlaubt bis zu zehn Tage Dauerleuchten. „Im Mittelpunkt stehen Sicherheit, Erkennbarkeit und Arbeitssicherheit“, sagt Alfred Soetbeer vom Landespolizeipräsidium. Sollte die Blaulichtjacke ein Erfolg sein, werden alle 10.000 Beamten damit ausgestattet. Kosten: 100 Euro pro Exemplar.

Überziehschutzweste: „Nicht mehr so dramatisch“

Bereits testweise im Dienst ist die neue, kugelsichere Überziehschutzweste. Bislang trugen sie die Beamten immer unter dem Hemd. Nun kann die Weste am Schreibtisch aber einfach ausgezogen werden und engt die Ermittler nicht ein. Das obere Drittel ist ebenfalls neongelb. „So wirkt das Kleidungsstück unter anderem nicht so dramatisch“, sagt Pistorius. Gleichzeitig können die Polizisten Taschen für Funkgerät und Handy anbringen, um nicht alles am Holster tragen zu müssen.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ist besonders erfreut, dass die Streifenbeamten erneut in die Entwicklung miteinbezogen wurden. Die Kleidungsstücke „entsprechen unseren Forderungen und den Wünschen unserer Kollegen“, sagt Niedersachsens GdP-Chef Dietmar Schilff. „So werden genau die Bedürfnisse, die sich aus der Praxis heraus ergeben, berücksichtigt.“ Dies gelte auch für die neuen, knopflosen Poloshirts. Würden weiterhin Hemden mit Knöpfen unter der Schutzausstattung getragen, könnten diese im Ernstfall bei Beschuss zu schweren Verletzungen führen.

Ausrüstung wird modernisiert und verbessert

Das letzte, neue Element ist die neue Polizei-Basecap. Sie ist laut Pistorius eine wetterfeste Alternative zur Schirmmütze. Das Anschaffungspaket ist Teil der „Modernisierung und Verbesserung der Ausrüstung“, sagt der Minister. Im Juli 2017 erhielten die Beamten angesichts der gestiegenen Terrorgefahr bereits Schutzhelme, die Gewehrkugeln standhalten, und neue Schlagstöcke. Der jetzige Westentest läuft den gesamten Sommer im Bereich der Polizeiinspektionen Göttingen und Hildesheim. Wo die Blaulichtjacken ab Herbst zum Einsatz kommen, steht noch nicht fest. „Es werden aber auch wieder ein städtischer und ein ländlicher Bereich sein“, so Soetbeer.

Von Peer Hellerling/HAZ/RND

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat eine weitere Erhöhung ihrer Zusagen bei den Verteidigungsausgaben in Aussicht gestellt.

12.07.2018

Nach den widersprüchlichen Aussagen von US-Präsident Trump auf dem Nato-Gipfel geben sich andere Teilnehmer zurückhaltend. Bundeskanzlerin Angela Merkel stellte die Ergebnisse des Gipfels in den Vordergrund.

12.07.2018

Das Oberlandesgericht in Schleswig-Holstein hat die Auslieferung von Carles Puigdemont für zulässig erklärt. Der ehemalige katalanische Regierungschef soll wegen des Vorwurfs der Veruntreuung an die spanische Behörden ausgeliefert worden.

12.07.2018