Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Norwegische Ministerin erntet Spott für Flüchtlings-Stunt

Oslo Norwegische Ministerin erntet Spott für Flüchtlings-Stunt

Die rechtspopulistische Politikerin Listhaug wollte durch einen Sprung im Schutzanzug „nachempfinden“, wie sich Migranten auf ihrem Weg durch das Mittelmeer nach Europa fühlen.

Voriger Artikel
Team Anti-Trump: Cruz und Kasich verbünden sich
Nächster Artikel
Loblied auf Europa: Obama ruft Verbündete zur Einheit auf

Die Integrationsministerin von Norwegen, Sylvi Listhaug, lässt in einem Kälteschutzanzug in der Nähe der griechischen Insel Lesbos ins Wasser fallen.

Quelle: Tore Meek

Oslo. Norwegens Integrationsministerin Sylvi Listhaug hat Spott für eine Aktion geerntet, mit der sie sich in die Lage von Bootsflüchtlingen versetzen wollte. Die Rechtspopulistin war in der vergangenen Woche vor Journalisten von einem Boot in die Ägäis gesprungen, um nachzuempfinden, wie Migranten sich auf ihrer Flucht nach Europa fühlen müssen. Dabei trug Listhaug einen dicken orangenen Schutzanzug gegen Kälte.

„Das Lächerlichste an diesem Stunt ist wohl, dass das richtig angenehm aussieht“, kommentierte John Oliver, britischer Late-Night-Talker in den USA, am Sonntagabend in seiner Show. „Ich würde meinen nächsten Urlaub liebend gern damit verbringen, in einem riesigen Kürbis-Anzug sanft im Mittelmeer zu treiben.“ Auch auf Twitter hagelte es spöttische Bemerkungen.

Listhaug hatte nach der Aktion erklärt, etwas gelernt zu haben. „Der Moment, in dem man so ein Boot sieht, wenn man zu ertrinken droht, muss ganz fantastisch sein“, sagte die Ministerin vor Journalisten. Mit einer betont harten Ausländerpolitik versucht die konservativ-rechtspopulistische norwegische Regierung unter Listhaugs Regie, Flüchtlinge davon abzuhalten, nach Norwegen zu kommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Tagelang wurde über das mögliche Kentern eines Flüchtlingsbootes im Mittelmeer gerätselt. Nun bestätigen Organisationen das Drama unter Berufung auf Überlebende. Bis zu 500 Menschen sollen ertrunken sein.

mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.