Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Olivia Jones wäre gerne Bundespräsidentin
Nachrichten Politik Olivia Jones wäre gerne Bundespräsidentin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 08.02.2017
Olivia Jones macht die Wahl des Bundespräsidenten bunt. Quelle: Peter Gercke
Anzeige
Hannover

Dragqueen Olivia Jones (47) wäre gerne Bundespräsidentin. „Das Amt würde wunderbar zu mir passen“, sagte Jones der „Saarbrücker Zeitung“. „Mit mir würde es nicht langweilig werden.“

Jones, hinter der der Travestiekünstler Oliver Knöbel steckt, wird am Sonntag für die niedersächsischen Grünen in der Bundesversammlung den Bundespräsidenten mitwählen. Selbstverständlich werde sie bunt gekleidet erscheinen, so wie man sie kenne.

Ihre Stimme will die Künstlerin, die aus Springe bei Hannover stammt, Frank-Walter Steinmeier geben. „Ich schätze an ihm, dass er ein ruhiger und bedachter Mensch ist. Zurzeit also genau der Richtige.“

dpa

Mehr zum Thema

Kurz vor dem 25. Jahrestages des EU-Vertrages von Maastricht stellt sich der Bundespräsident den Fragen von fünf europäischen Zeitungen. Es liest sich wie eine Europa-Manifest zum Ende seiner Amtszeit.

04.02.2017

Während die Gesellschaft der USA weiter auseinanderzudriften droht, ruft Lady Gaga nach Einheit. Beim Super Bowl schenkt sie Millionen Menschen eine perfekte, glänzende Show. Die große Bühne nutzt sie für einen patriotischen Appell, bei dem sie fast die Sterne vom Himmel holt.

06.02.2017

Auf einer seiner letzten Auslandsreisen als Bundespräsident trifft Joachim Gauck an diesem Abend in den Niederlanden König Willem-Alexander und Königin Máxima.

06.02.2017
Politik Von AfD-Mitgliedern abgelehnt - Keine alleinige Spitzenkandidatur von Petry

AfD-Chefin Frauke Petry steht einem Medienbericht zufolge vor einer innerparteilichen Niederlage. Petry müsse nach einer Mitgliederbefragung wohl ihre Hoffnungen begraben, alleinige Spitzenkandidatin ihrer Partei für die Bundestagswahl im September zu werden.

08.02.2017

Nächste Runde im Justizkrimi um Trumps Einreisestopp. Eine telefonische Anhörung. Zwei Anwälte, drei Richter. Was langweilige Paragrafenreiterei sein kann, ist hart und spannend wie ein Krimi. Ausgang offen.

08.02.2017
Politik Medienbericht über 16-Punkte-Plan - Merkel will Zahl der Abschiebungen erhöhen

Bundeskanzlerin Merkel plant laut Medienberichten konkrete Schritte, um die Zahl der Abschiebungen zu erhöhen. Zentral dabei ist die Einrichtung von „Bundesausreisezentren“. Laut Pro Asyl will die Bundesregierung so den Widerstand einiger Bundesländer umgehen.

08.02.2017
Anzeige