Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Mays Chefunterhändler plaudert geheimen Brexit-Plan an Hotelbar aus
Nachrichten Politik Mays Chefunterhändler plaudert geheimen Brexit-Plan an Hotelbar aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 13.02.2019
Brexit-Chefunterhändler Olly Robbins: Peinlicher Patzer an der Hotelbar. Quelle: Dominic Lipinski/dpa
London

Das nicht enden wollende Brexit-Drama ist um eine Posse reicher: Laut eines Berichtes des Fernsehsenders ITV News soll der britische Chefunterhändler Olly Robbins in einer Brüsseler Bar die geheime Strategie von Premierministerin Theresa May ausgeplaudert haben.

TV-Korrespondent Angus Walker berichtete, er habe zufällig und unfreiwillig ein Gespräch mitgehört, in dem Robbins angekündigt habe, dass May erst Ende März eine weitere Abstimmung über den mit der EU ausgehandelten Brexit-Vertrag anstrebe.

Sie wolle so den Druck auf die Abgeordneten erhöhen, dem umstrittenen Deal entweder in letzter Minute noch zuzustimmen oder eine lange Verschiebung des Austritts zu riskieren. Eigentlich wollen die Briten die EU am 29. März verlassen.

Mays Regierung spielt den Bericht runter

In der britischen Öffentlichkeit verursachte der Bericht einige Aufregung, vermuten Beobachter doch bereits seit Längerem, dass May bewusst Zeit schinde. Die angebliche Äußerung von Robbins würde dafür eine plausible Erklärung liefern.

Die britische Regierung bemühte sich am Mittwoch, die Sache herunterzuspielen. Brexit-Minister Stephen Barclay sagte, die Regierung plane keine Verschiebung. „Die Premierministerin hat sehr klar gemacht, dass wir einem Austritt am 29. März verpflichtet sind“, betonte er.

Lesen Sie hier einen Hintergrund zum Thema: Was ist der Backstop?

Von AP/RND

Prinzessin Ubolratana, die älteste Schwester des thailändischen Königs, wollte für das Parlament kandidieren – hat sich nun allerdings für den kurzen Ausflug in die Politik entschuldigt. Der König hatte ihr politisches Engagement zuvor untersagt.

13.02.2019

Die größte Gefahr für den Weltfrieden? Die Mehrheit der Bundesbürger antwortet auf diese Frage mit: USA. Das geht aus einer neuen Umfrage hervor. Als zweithöchste Gefahr nenne die Befragten Nordkorea.

13.02.2019

In Syrien tobt der Kampf um die letzte Bastion des Islamischen Staats (IS). Die Anti-IS-Koalition wird vor der Münchner Sicherheitskonferenz über die weiteren Schritte beraten. Verteidigungsministerin von der Leyen will mit ihren Ministerkollegen verhindern, dass sich die Islamisten weiter ausbreiten.

13.02.2019