Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneefall

Navigation:
Opposition fordert Netanjahus Rücktritt

Nach Anklageempfehlung Opposition fordert Netanjahus Rücktritt

Seit langem steht Netanjahu wegen Korruptionsvorwürfen unter Druck. Nun haben israelische Oppositionspolitiker den Ministerpräsidenten zum Rücktritt aufgerufen. Schon sein Vorgänger Olmert war über Korruptionsermittlungen gestürzt.

Voriger Artikel
Ermittlungsverfahren gegen AfD-Abgeordneten
Nächster Artikel
Wehrbeauftragter rechnet mit Ukraine-Mission

Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel, steht unter Korruptionsverdacht.

Quelle: Ronen Zvulun/reuters Pool/ap

Jerusalem. Israelische Oppositionspolitiker haben den Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu zum Rücktritt aufgerufen, nachdem die Polizei seine Anklage wegen Korruption empfohlen hat.

Die Empfehlungen „werfen einen dunklen Schatten auf den Regierungschef“ sagte Ilan Gilon von der linksliberalen Merez-Partei. „Deshalb muss er zurücktreten oder sein Amt zumindest ruhen lassen, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Regierung wiederherzustellen.“ Der Vorsitzende der Arbeitspartei, Avi Gabai, sagte: „Die Ära Netanjahu geht zu Ende.“

Nach gut einjährigen Ermittlungen hatte Israels Polizei am Dienstagabend eine Anklage wegen Korruption gegen Netanjahu empfohlen. Es seien ausreichend Beweise für Bestechlichkeit, Betrug und Untreue in zwei Fällen gesammelt worden, teilte ein Sprecher mit. Eine endgültige Entscheidung über eine Anklage muss die Staatsanwaltschaft fällen. Netanjahu wies die Vorwürfe als „absurd“ zurück. Er hoffe auf einen Sieg auch bei den nächsten Wahlen.

Heather Nauert, Sprecherin des US-Außenministeriums, sagte auf eine Reporterfrage zu der Empfehlung zur Anklage Netanjahus: „Das Einzige, was ich dazu zu sagen habe, ist dass die Vereinigten Staaten nicht nur mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, sondern auch mit der Regierung Israels eine sehr starke Bezieung haben. Uns ist das natürlich bekannt, aber wir betrachten dies als eine interne israelische Angelegenheit.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ex-Frau belastet Redenscheiber
Ein weiterer Mitarbeiter des Weißen Hauses ist nach Vorwürfen häuslicher Gewalt von seinem Posten zurückgetreten.

Erst geht Rob Porter, die rechte Hand von Stabschef John Kelly. Kurz darauf folgt Redenschreiber David Sorensen. Gegen beide gibt es Vorwürfe häuslicher Gewalt. Die Affären belasten das Weiße Haus und werfen Fragen auf über die Integrität von Trumps Mitarbeitern.

mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.
24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr