Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Rekord an Briefwählern bei der Bundestagswahl erwartet
Nachrichten Politik Rekord an Briefwählern bei der Bundestagswahl erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 20.09.2017
In Kisten sortierte Wahlbriefe für die Bundestagswahl. Quelle: Franziska Kraufmann / Archiv
Wiesbaden/Berlin

Der Anteil der Briefwähler bei der Bundestagswahl steuert auf einen Rekord zu. Fast alle Bundesländer melden einen Anstieg der Nachfrage nach Briefwahl-Unterlagen, zumindest in den größten Städten, wie eine deutschlandweite dpa-Umfrage ergab.

Bei der Bundestagswahl vor vier Jahren hatte fast jeder Vierte (24,3 Prozent) von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, vor dem Wahltag per Brief sein Kreuz zu machen. Wahlforscher rechnen ebenfalls mit einer Zunahme der Briefwähler. „Alle Zeichen deuten darauf hin“, sagte Politikwissenschaftler Thorsten Faas von der Universität Mainz am Mittwoch.

Im bevölkerungsstärksten Bundesland Nordrhein-Westfalen melden viele Städte eine so hohe Nachfrage an Briefwahl-Unterlagen wie nie zuvor. Am stärksten zeigt sich der Trend in Aachen, wo nach Angaben der Kommune schon fast jeder Dritte sein Kreuz gemacht hat. In Berlin wurden bereits 662.000 Wahlscheine ausgestellt. Das entspricht einem Anteil von 26,4 Prozent der Wahlberechtigten und ist ein Rekord. In vielen bayerischen Städten gibt es ebenfalls ein Plus, in der Landeshauptstadt München haben mehr als 35 Prozent einen Wahlschein beantragt. In der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart sind es rund 28 Prozent.

dpa

Dieser Brief hat es in sich. Ein gefälschtes Anschreiben des Bundeswahlleiters eröffnet dem Empfänger, das Statistische Bundesamt habe die Wahlentscheidung schon errechnet. Zur Wahl müsse der Betreffende nicht mehr gehen. Ein Sprecher der Behörde kündigte juristische Schritte gegen die Urheber an.

20.09.2017

Russland hat es schon immer gesagt: Wir hacken uns nicht in fremde Wahlen ein. In Deutschland ist wenige Tage vor der Wahl die Angst vor einer Moskauer Einmischung fast vorbei - aber nicht ganz.

20.09.2017
Politik Speakers’ Corner - Suu Kiys hohle Worte

Die Friedensnobelpreisträgerin und faktische Regierungschefin von Myanmar, Aung San Suu Kyi, hat die Verbrechen an den Rohingya verurteilt – doch als Marionette des Militärs weckt sie mit ihrer Rede falsche Erwartungen, meint unser Korrespondent.

20.09.2017