Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Reporter ausgesperrt: CNN klagt gegen Trump und Mitarbeiter des Weißen Hauses
Nachrichten Politik Reporter ausgesperrt: CNN klagt gegen Trump und Mitarbeiter des Weißen Hauses
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 13.11.2018
Eklat bei einer Pressekonferenz: Donald Trump streitet mit CNN-Reporter Jim Acosta. Quelle: action press
Washington

Der US-amerikanische Nachrichtensender CNN hat Klage gegen Präsident Donald Trump und einige seiner Mitarbeiter eingereicht.

Zuvor hatte das Weiße Haus dem Reporter Jim Acosta nach einem öffentlichen Streit mit Trump die Akkreditierung für das Regierungsgebäude entzogen. In der Klage beruft sich der Sender auf die US-Verfassung und das Recht der freien Meinungsäußerung. Die entsprechenden Schritte wurden am Dienstagmorgen eingeleitet, bestätigte eine CNN-Sprecherin.

Sowohl Acosta als auch der Sender treten in dem Verfahren als Kläger auf. Neben Donald Trump richtet sich die Klage gegen Stabschef John Kelly, Pressesprecherin Sarah Sanders, Kommunikationschef Bill Shine, Geheimdienstchef Joseph Clancy und gegen den Geheimdienstmitarbeiter, der Acosta seinen Pressepass abgenommen hatte.

Von RND/dpa

Frankreichs Staatschefs Macron hat zuletzt wieder die Idee einer europäischen Armee ins Spiel gebracht - und erntete prompt heftige Kritik von US-Präsident Trump. Nun hat sich auch Kanzlerin Merkel positioniert.

13.11.2018

Die dubiosen Spendengelder aus der Schweiz beschäftigen die Staatsanwaltschaft. Wie der Leiter der Ermittlungsbehörde Konstanz dem „Spiegel“ sagte, sind Vorermittlungen aufgenommen worden. Demnach geht es vor allem um die Frage, ob die Herkunft der Gelder verschleiert wurde.

13.11.2018

Die Verhandlungen der EU mit Großbritannien über den Brexit ziehen sich hin. Ob es eine Lösung geben wird, ist offen. Nun hat die EU-Kommission einen Notfallplan veröffentlicht, falls diese scheitern sollten.

13.11.2018