Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Rot-Grün in Nordrhein-Westfalen derzeit ohne Mehrheit
Nachrichten Politik Rot-Grün in Nordrhein-Westfalen derzeit ohne Mehrheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:52 10.02.2017
Die nordrhein-westfälische SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (r) und die grüne Schulministerin Sylvia Löhrmann im Landtag in Düsseldorf. Quelle: Rolf Vennenbernd/archiv
Anzeige
Düsseldorf

Rund drei Monate vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen ist die amtierende rot-grüne Koalition in einer Umfrage ohne Mehrheit.

Die SPD von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft bleibt im ZDF-„Politbarometer“ zwar stärkste Partei, rutscht aber auf 36 Prozent. Die Grünen verlieren ebenfalls und landen bei 7 Prozent. Bei der Landtagswahl 2012 hatten die Sozialdemokraten 39,1 Prozent der Stimmen erhalten, die Grünen 11,3.

Die CDU verbessert sich demnach auf 32 Prozent (2012: 26,3), die FDP bleibt stabil bei etwa 8 Prozent (8,6). Die AfD landet laut Umfrage bei 9 Prozent, die Linke könnte es mit 5 Prozent knapp in den Düsseldorfer Landtag schaffen (2,5). Die jetzt noch im Landtag vertretenen Piraten würden nach derzeitigem Stand herausgewählt.

Für das „Politbarometer“ befragte die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen von Montag bis Mittwoch dieser Woche telefonisch 1116 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte in NRW. Die Landtagswahl im bevölkerungsreichsten Bundesland ist am 14. Mai.

dpa

Mehr zum Thema

Marine Le Pen schwört ihre Anhänger auf den Präsidentschaftswahlkampf ein. Im Fall eines Siegs will sie ein Referendum über die EU-Mitgliedschaft Frankreichs, auch die Militär-Zusammenarbeit in der Nato stellt sie infrage.

05.02.2017
Politik Feindbild: «Die da oben» - Le Pen setzt bei Wahl auf Trump-Effekt

Zweieinhalb Monate vor der französischen Präsidentschaftswahl scheint es hochwahrscheinlich, dass die Rechtspopulistin Le Pen in die Stichwahl kommt. Damit ist die Wahl auch eine Entscheidung über das Schicksal der Europäischen Union.

05.02.2017

Das hätte vor wenigen Wochen wohl kaum jemand für möglich gehalten. In einer aktuellen Umfrage liegt die SPD vor der Union. Die große Frage lautet: Wie entwickelt sich das bis zur Bundestagswahl weiter?

06.02.2017

Das war deutlich. Einstimmig und mit kühler Präzision schlägt ein Berufungsgericht Trump sein Terroristen-Stoppschild aus der Hand. Der kann es nicht fassen - und wird weiterkämpfen. „Gewinnen wir locker!“

10.02.2017

Im Dezember telefonierte Trump mit Taiwans Präsidentin – und irritierte damit Chinas Regierung. Dann hielt der US-Präsident den chinesischen Staatschef Jinping lange hin – bis jetzt. Am Donnerstag telefonierten die beiden Staatsoberhäupter erstmals miteinander.

10.02.2017

US-Bundesgerichte in Seattle und San Francisco haben Donald Trumps Einreise- und Flüchtlingsstopp vorübergehend auf Eis gelegt. Die Folge könnte ein langer Kampf durch alle Instanzen sein.

10.02.2017
Anzeige