Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Ruhani kritisiert israelfeindliche Aufschrift auf Raketen
Nachrichten Politik Ruhani kritisiert israelfeindliche Aufschrift auf Raketen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:52 06.05.2017
Bei Tests der Revolutionsgarden im März letzten Jahres stand auf zwei der Raketen auf hebräisch „Israel muss ausradiert werden“. Quelle: Amir Kholousi/archiv
Teheran

Irans Präsident Hassan Ruhani hat den Test von zwei Raketen mit israelfeindlicher Aufschrift kritisiert. „Einige im Land wollten mit allen möglichen Mitteln den Atomdeal sabotieren (...) wie zum Beispiel mit Aufschriften auf Raketen“, sagte Ruhani in der TV-Debatte zur Präsidentenwahl.

Bei Raketentests der iranischen Revolutionsgarden im März letzten Jahres stand auf zwei der Raketen auf hebräisch „Israel muss ausradiert werden“. Dies führte weltweit erneut zu Kritik und erschwerte Ruhanis Bemühungen, der das Image Irans als regionale Bedrohung loswerden will.

Mit dem 2015 geschlossenen Atomabkommen soll eine iranische Atombombe verhindert werden. Der Iran unterwirft unter anderem seine Urananreicherung strengen Beschränkungen und Kontrollen. Im Gegenzug hob der Westen einige Wirtschaftssanktionen auf.

dpa

Mehr zum Thema

Die Stationierung eines neuen Raketenabwehrsystems in Südkorea wird in der Region mit Argwohn betrachtet. Besonders China und Russland sind dagegen. Für Südkorea aber bietet das bereits beschränkt einsatzfähige System einen besseren Schutz gegen Nordkoreas Raketen.

02.05.2017

Nordkorea hat über seine Staatsmedien überraschend scharfe Kritik am traditionellen Verbündeten China geübt.

04.05.2017

Die Internationale Atomenergiebehörde verfolgt mit großer Sorge Nordkoreas atomare Ambitionen.

05.05.2017
Politik Waren es Putins Cyberkrieger von „Pawn Storm”? - Frankreich: Hackerangriff auf das Team Macron

Macrons Wahlkampfteam schlägt Alarm: Kampagnendokumente sind gehackt und verbreitet worden – einige davon mutmaßlich gefälscht. Vermutliches Motiv der Hacker: kurz vor der Stichwahl in Frankreich Verunsicherung streuen.

06.05.2017

Marine Le Pen oder Emmanuel Macron: Die Stichwahl um das französische Präsidentenamt beginnt heute für die ersten Wähler.

06.05.2017

Seit langem kritisieren Amerikaner die Golf-Ausflüge ihres Präsidenten nach Florida. Nicht ohne Grund: Einer Stiftung zufolge kosteten Trumps Wochenendreisen den Steuerzahler bereits Millionen. Nun gibt er nach und verkündet via Twitter, er fahre nun nach New Jersey, um Steuern zu sparen.

05.05.2017