Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik SPD-Generalsekretärin nutzte CDU-Spendeninfos
Nachrichten Politik SPD-Generalsekretärin nutzte CDU-Spendeninfos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 30.08.2013
Berlin

SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles hat mit einer Wahlkampfpanne für Hohn und Spott im Internet gesorgt. Einem Bericht der „Bild“-Zeitung zufolge warb Nahles auf ihrer Internetseite mit einem Informationsblatt der CDU um Spenden für die SPD. Auf der Website

www.andrea-nahles.de
sei bis Mittwochabend ein Text zur steuerlichen Absetzbarkeit von Parteispenden zu lesen gewesen, in dem von Spenden an die CDU die Rede gewesen sei. Darin sei auch um Mitteilungen an die christdemokratische Parteizentrale gebeten worden.

Die SPD räumte den Fehler gestern ein. Eine Parteisprecherin betonte allerdings: „Das ist umgehend korrigiert worden.“ Tatsächlich war der Text nicht mehr auf der Homepage von Nahles zu finden.

Im Internet hagelte es Häme. So schrieb der CDU-

Abgeordnete Wolfgang Bosbach auf Twitter: „Da hat man es sich bei der SPD aber zu leicht gemacht.“ Von der Jungen Union Augsburg-West hieß es: „Das ist aber nett von Frau Nahles:

SPD-Generalsekretärin wirbt um CDU-Spenden.“ Dies wies die SPD-Sprecherin ausdrücklich zurück: „Andrea Nahles hat nicht zu Wahlspenden für die CDU aufgerufen, sondern für Spenden zugunsten ihrer eigenen Bundestagskandidatur geworben.“

OZ

Der SPD-Kandidat Peer Steinbrück legt Programm für die ersten 100 Tage seiner Kanzlerschaft vor.

30.08.2013
Politik London/Paris/Washington - Obama wartet auf UN-Kontrolleure

Zaudern allerorten — der angekündigte Waffengang gegen Syrien ist schwerer durchsetzbar als zunächst gedacht.

30.08.2013

Auf dem Papier gehören die syrischen Streitkräfte noch zu den stärksten der arabischen Welt.

30.08.2013