Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Schäuble sieht 12-Milliarden-Spielraum bei Steuern
Nachrichten Politik Schäuble sieht 12-Milliarden-Spielraum bei Steuern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:03 26.05.2016
Anzeige
Berlin

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) beziffert den Spielraum für mögliche Steuersenkungen nach 2017 nach Informationen der „Welt“ auf zwölf Milliarden Euro.

Schäuble wolle die Steuerquote halten und gehe daher von einem Spielraum von 0,4 Prozentpunkten aus, was umgerechnet eine Entlastung von rund zwölf Milliarden Euro bedeuten würde, schreibt das Blatt unter Berufung auf Regierungskreise in Berlin. Das Bundesfinanzministerium wollte die Angaben auf Anfrage nicht kommentieren.

Schäuble hatte zuletzt in der Tat angedeutet, dass die Steuerzahler künftig nicht stärker belastet werden sollen und die sogenannte Steuerquote ungefähr auf dem heutigen Niveau von 22 Prozent gehalten werden sollte. Die Steuerquote setzt die Steuereinnahmen ins Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt. Ein Rückgang der Quote um 0,1 Prozentpunkte macht - gemessen an der aktuellen deutschen Wirtschaftsleistung - etwa drei Milliarden Euro pro Jahr aus.

Nach der jüngsten Mai-Steuerschätzung wird für dieses Jahr eine volkswirtschaftliche Steuerquote von 22,04 Prozent der Wirtschaftsleistung unterstellt. Bis 2018 wird sie der Prognose zufolge auf 22,51 Prozent steigen. Würde das Niveau gehalten, ergäbe sich also rechnerisch ein Spielraum von 0,47 Prozentpunkten - vorausgesetzt die Steuerschätzung trifft so zu wie vorhergesagt.

dpa

Mehr zum Thema

Finanzminister Schäuble will im Streit über den Umgang mit Unternehmens-Steuerdaten nicht klein beigeben. Die EU-Kommission will die Angaben öffentlich machen und die Finanzminister umgehen.

24.05.2016

Steuerbehörden aus dem Nordosten landen bei der Bearbeitungsdauer bundesweit auf dem drittletzten Platz. Das Amt in Hagenow (Kreis Ludwigslust-Parchim) ist sogar Schlusslicht in ganz Deutschland.

24.05.2016
Leserbriefe Finanzämter in MV arbeiten besonders langsam - Langsame Finanzämter, nichts gespart

Reinhard Marzahn aus Karlshagen

24.05.2016

Ankara verschärft den Ton gegenüber Brüssel im Streit um die Anti-Terror-Gesetze und das Flüchtlingsabkommen.

01.06.2016

Im Streit mit der EU setzt die Türkei offensichtlich auf Eskalation. Doch fruchten die Drohungen? Die ersten Reaktionen lassen Zweifel aufkommen.

26.05.2016

Der Streit zwischen der Türkei und der EU eskaliert. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan droht damit, das Abkommen zur Rücknahme von Flüchtlingen zum 1.

01.06.2016
Anzeige