Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Schulz erklärt sofortigen Rückzug von der SPD-Spitze
Nachrichten Politik Schulz erklärt sofortigen Rückzug von der SPD-Spitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 13.02.2018
Martin Schulz äußert sich im Willy-Brandt-Haus in Berlin. Quelle: Bernd von Jutrczenka
Anzeige
Berlin

SPD-Chef Martin Schulz gibt den Parteivorsitz sofort ab und nicht erst nach Ende des Mitgliederentscheids der Sozialdemokraten. Das sagte er am Abend in Berlin.

Das SPD-Präsidium hat die Bundestags-Fraktionschefin Andrea Nahles einstimmig für den Parteivorsitz nominiert. Die Wahl werde am 22. April auf einem Parteitag in Wiesbaden stattfinden, so Schulz.

dpa

Mehr zum Thema

Schluss für Schulz: Der Noch-Parteichef der SPD rettet sich nun doch nicht ins Außenamt. Er verzichtet auch darauf, um ein Ja der Mitglieder für eine neue große Koalition nicht zu gefährden. Behält nun Sigmar Gabriel seinen Posten?

12.03.2018

Martin Schulz: ein tragischer Fall. Sigmar Gabriel: isoliert nach einer Boshaftigkeit. Andrea Nahles: hat eine Mitschuld am Desaster. Das Publikum staunt über die Kabale bei der SPD - bei denen Töchter, Schwestern und Jugendfreunde als Kronzeugen ins Feld geführt werden.

16.02.2018

Kanzlerin Angela Merkel steht nach dem Zuschlag wichtiger Ministerien an die SPD intern unter Druck. In ihrem ersten Interview nach dem Abschluss der Koalitionsverhandlungen gibt sie sich kämpferisch.

21.02.2018

Von Hundert auf Null: Vor einem Jahr wählte die SPD Martin Schulz mit 100 Prozent der Stimmen zum Vorsitzenden. Jetzt ist seine Amtszeit Geschichte und der Weg für die Nachfolge bereitet.

13.02.2018

Simone Lange will es wissen. Auf dem Bundesparteitag ihrer SPD tritt die 41-Jährige als Parteichefin gegen Andrea Nahles an. In einem Brief hat sie es dem Bundesvorstand mitgeteilt. Ganz sachlich. Im Kieler Landtag hat man sie genau so kennen gelernt.

13.02.2018

Im Mai 2019 finden die nächsten Europawahlen statt. Das ist nicht viel Zeit, wenn man die Spitze der EU umbauen will. Kommissionschef Juncker legt dazu heute seine Pläne vor. Was ihm vorschwebt, wäre eine Revolution – und ein Schritt auf dem Weg zu einem EU-Präsidenten.

13.02.2018
Anzeige