Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° stark bewölkt

Navigation:
Schweizer Finanzspitzel soll 60 000 Euro kassiert haben

Weg von Bankdaten-CDs im Focus Schweizer Finanzspitzel soll 60 000 Euro kassiert haben

Wie stark belastet die Affäre um die angebliche Ausspähung deutscher Steuerfahnder das Verhältnis zur Schweiz? Deren Ex-Botschafter ist besorgt. SPD-Chef Schulz fordert „sehr ernsthafte Gespräche“.

Voriger Artikel
Regierung würde Todesstrafe-Referendum untersagen
Nächster Artikel
Die Programme von Le Pen und Macron im Vergleich

Der Schweizer Nachrichtendienst soll einen Informanten in der Finanzverwaltung von Nordrhein-Westfalen platziert haben.

Quelle: Julian Stratenschulte

Düsseldorf/Hamburg. Für seine mutmaßliche Spionage bei deutschen Steuerfahndern soll ein Beamter vom Schweizer Geheimdienst rund 60 000 Euro erhalten haben.

Der Hamburger Anwalt des Mannes, den der Generalbundesanwalt vor einer Woche wegen Spionageverdachts in Frankfurt verhaften ließ, bestätigte am Freitag zwar die Summe, betonte aber auch: „Es ist nach wie vor offen, wer dieses Geld gezahlt hat und wofür.“ Er habe zwar Kontakt mit seinem in Mannheim inhaftierten Mandanten, Akten lägen ihm aber noch nicht vor, sagte er der dpa.

Nach Zeitungsberichten soll der verhaftete Schweizer im Auftrag des eidgenössischen Geheimdienstes Informationen darüber gesammelt haben, wie die NRW-Steuerfahndung Daten-CDs von Schweizer Banken erwirbt, um so Schwarzgeld zu finden. Mehrere Bundesländer, allen voran NRW, haben seit einigen Jahren CDs mit Bankdaten potenzieller deutscher Steuerbetrüger aus der Schweiz und Liechtenstein gekauft.

Insgesamt sollen dem verhafteten Schweizer laut Haftbefehl 90 000 Euro versprochen worden sein, damit er Informationen sammelt, wie die NRW-Steuerfahndung Daten-CDs von Schweizer Banken erwirbt. Mit dem Geld sollte der Mann unter anderem einen bislang noch nicht identifizierten Spitzel in der Finanzverwaltung von Nordrhein-Westfalen platzieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Der Schweizer Geheimdienst soll im Zuge der Spionage in Deutschland einen bisher nicht identifizierten Spitzel im „Geschäftsbereich“ der NRW-Finanzverwaltung platziert haben.

mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.
24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr