Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Seehofer will auch Gefährder Sami A. abschieben
Nachrichten Politik Seehofer will auch Gefährder Sami A. abschieben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 09.05.2018
Solch ein Szenario könnte Sami A. auch bald drohen: Mitglieder eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei Frankfurt sichern einen Transport von Haikel S. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Der 41-jährige Sami A., der in Bochum lebt, als Salafisten-Prediger auftritt und früher einer der Leibwächter des vormaligen Al-Kaida-Terror-Chefs Osama bin Laden war, ist ebenfalls Tunesier. Bislang galt ein Abschiebestopp in das Land, falls einem Verdächtigen dort die Todesstrafe drohte. Da diese in Tunesien aber nicht mehr vollstreckt wird, hatte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte einer Ausweisung von Haikel S. zugestimmt. Auch das Bundesverfassungsgericht zuvor eine Beschwerde von S. abgelehnt, so dass der Mann abgeschoben werden konnte.

„Das ist übrigens ein sehr vernünftiges Urteil“, sagte Seehofer der Bild-Zeitung. Er wolle den Fall thematisieren und eine Abschiebung von Sami A. erreichen, so Seehofer.

Von RND

Mit seiner härteren Gangart in der Asylpolitik scheint Innenminister Horst Seehofer (CSU) bei vielen Deutschen zu punkten.

09.05.2018

Wende im italienischen Polit-Drama: Eine Regierung der populistischen Parteien Lega und Fünf-Sterne-Bewegung ist nun doch zum Greifen nahe. Denn Berlusconi lenkt ein.

09.05.2018

Dank weiter sprudelnder Steuereinnahmen macht der neue Finanzminister Scholz einen Vorstoß für eine Entlastung von Millionen Steuerzahlern. Doch die Wirtschaft vermisst einen großen Wurf.

09.05.2018
Anzeige