Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Sieben Parteien im Parlament
Nachrichten Politik Sieben Parteien im Parlament
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:56 24.09.2017
Blick in den Großen Plenarsaal des Bundeshauses in Bonn kurz vor der Vereidigung des ersten Bundeskabinetts am 20. September 1949. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Weil auch die FDP und die Alternative für Deutschland (AfD) die Sperrklausel überwunden haben, ziehen nunmehr sieben Parteien in das neue Parlament ein. Zuletzt gab es das 1953.

Ein Blick in die Geschichte des Bundestags:

Von 1949 bis 1953 hatten elf Parteien Sitz und Stimme im Bonner Bundestag - bis heute Rekord. Die seit jeher in einer Fraktionsgemeinschaft verbundenen CDU und CSU sind eigenständige Organisationen.

1953 reduzierte sich die Zahl der Parteien von elf auf sieben. Vier Jahre später waren es nur noch fünf.

Von 1961 an waren CDU, CSU, SPD und FDP mehr als 20 Jahre „unter sich“. Mit dem Einzug der Grünen 1983 stieg die Zahl der Parteien wieder von vier auf fünf.

Von 1990 bis 2013 waren sechs politische Farben im Parlament vertreten: CDU, CSU, SPD, FDP, Grüne und Linke. Die Linke kam allerdings 2002 als PDS nur mit zwei Direktmandaten in den Berliner Reichstag.

Nach dem Wahldesaster der FDP 2013 reduzierte sich die Zahl der Parteien auf fünf.

dpa

Mehr zum Thema

Protestwählen, ungültig stimmen oder gleich zu Hause bleiben - politisch frustrierte Bürger haben gleich mehrere Möglichkeiten, ihrer Unzufriedenheit Ausdruck zu verleihen. Doch wer profitiert am Ende von ihrem Wahlverhalten?

21.09.2017

Unmittelbar vor der Bundestagswahl scheint die Siegerin bereits festzustehen. Trotz absehbarer Verluste für die Union ist mit einer weiteren Amtszeit von Kanzlerin Merkel fest zu rechnen. Mit Spannung wird das Ergebnis der AfD erwartet.

22.09.2017

Was wählt man mit der Zweitstimme? Was kostet so eine Wahl? Und was sind Social Bots? Wichtige Begriffe rund um die Bundestagswahl.

22.09.2017

Mit einem zweitstelligen Ergebnis zieht die rechtsgerichtete Alternative für Deutschland (AfD) in den Bundestag ein. Damit ist erstmals seit 1990 eine neue Partei im Parlament vertreten.

24.09.2017

Wahlbeben in Deutschland: Aus dem Stand ist die AfD drittstärkste Kraft im Bundestag geworden. Große Verlierer sind die Regierungsparteien. Die Konservativen erhalten 33 Prozent. Die SPD stürzt auf 20,5 Prozent ab. Wann eine neue Regierung antritt, ist noch völlig unklar.

25.09.2017
Politik +++ Liveticker zur Bundestagswahl +++ - Merkel will Regierung bilden und AfD-Wähler zurückholen

Kanzlerin Merkel sieht trotz massiver Verluste der Union den Auftrag zur Regierungsbildung. Die AfD-Wähler möchte sie wieder für CDU/CSU gewinnen. Martin Schulz räumt seine Niederlage ein.

25.09.2017
Anzeige