Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Slowakischer Regierungschef Fico bietet Rücktritt an
Nachrichten Politik Slowakischer Regierungschef Fico bietet Rücktritt an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 14.03.2018
Hat seinen Rücktritt angeboten: der slowakische Regierungschef Robert Fico. Quelle: Dano Veselský/tasr Slovakia
Bratislava

Der slowakische Regierungschef Robert Fico hat überraschend seinen Rücktritt angeboten. Bedingung dafür sei unter anderem, dass seine sozialdemokratische Partei Smer das Vorschlagsrecht für einen Nachfolger behalte, erklärt er nach Angaben der Nachrichtenagentur TASR.

Die Slowakei stürzte nach dem Mord an einem Enthüllungsjournalisten Ende Februar in eine schwere Regierungskrise.

dpa

Mehr zum Thema

Die britischen Ermittler arbeiten mit Hochdruck an dem Fall des vergifteten russischen Ex-Spions Sergej Skripal. Trotzdem sind auch nach einer Woche noch viele Fragen offen. Sollte sich der Verdacht gegen Moskau erhärten, stünde London unter Druck, hart zu reagieren.

12.03.2018

Nach dem Doppelmord an dem Journalisten Jan Kuciak und dessen Verlobter hat der slowakische Innenminister Robert Kalinak seinen Rücktritt erklärt.

12.03.2018

Nach dem Doppelmord an dem Journalisten Jan Kuciak und dessen Verlobter hat der slowakische Innenminister Robert Kalinak seinen Rücktritt erklärt.

12.03.2018

Mehrere tausend US-Schüler demonstrieren gegen die anhaltende Waffengewalt. Genau einen Monat nach dem Massenmord in Parkland, Florida, erinnern die Jugendlichen an diesem Mittwoch amerikaweit in unzähligen Schulen an das Verbrechen und fordern schärfere Waffengesetze.

14.03.2018

Die neue Regierung ist eingesetzt, ein halbes Jahr nach der Bundestagswahl kann die GroKo endlich loslegen. Aber das Hin und Her hat Spuren hinterlassen. Der Bundespräsident gibt der neuen Bundesregierung einen klaren Auftrag.

14.04.2018

Die britische Regierung verhängt nach dem Nervengas-Anschlag auf einen ehemaligen Doppelagenten Sanktionen gegen Russland. Der Streit eskaliert. Nun droht auch Russland mit Vergeltung.

14.03.2018