Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik SPD-Bundestagsfraktion rüstet sich für Meinungskampf im Netz
Nachrichten Politik SPD-Bundestagsfraktion rüstet sich für Meinungskampf im Netz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 29.11.2018
Social-Media-Offensive, Parlamentsmonitoring, Newsdesk: Die SPD-Bundestagsfraktion stellt ihre Öffentlichkeitsarbeit neu auf. Quelle: imago/Christian Spicker
Berlin

Die SPD-Bundestagsfraktion rüstet sich für den Meinungskampf im Internet. „Zur Verstärkung der Social-Media-Aktivitäten“ werde ein Newsdesk eingerichtet, heißt es in einem Brief von Fraktionsgeschäftsführer Carsten Schneider an die SPD-Parlamentarier, der dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Der Newsdesk soll künftig Schnittstelle zwischen Pressestelle und Öffentlichkeitsarbeit der Fraktion sein. Dafür sollen drei zusätzliche Stellen geschaffen werden. „Um die Reaktionsfähigkeit der Fraktion in Parlamentsdebatten zu verbessern und die Kapazitäten der Fraktion zur Analyse und Beobachtung der politischen Mitbewerber auszubauen, wird eine neue Stabsstelle ‚Parlamentsmonitoring“ eingerichtet“, schreibt Schneider.

Nach RND-Informationen ist Ziel der Pläne, Debatten in den sozialen Netzwerken besser im Blick zu haben und darauf reagieren zu können – insbesondere auch an Wochenenden.

Auch andere Bundestagsfraktionen hatten ihre Social-Media-Aktivitäten zuletzt ausgebaut. So hat AfD-Bundestagsfraktion einen eigenen Newsroom eingerichtet. Sie bespielt damit verschiedene Social-Media-Kanäle, produziert Videos und bereitet den Aufbau einer Rechercheabteilung vor.

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Der stellvertretende Vorsitzende der türkischen Regierungspartei AKP, Cevdet Yilmaz, hofft auf mehr Rüstungs- und Waffenlieferungen aus Deutschland. Die wieder wachsende wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Türkei und Deutschland schließe auch den Rüstungssektor mit ein.

29.11.2018

Der Bundestag hat am Donnerstagmorgen eine Korrektur der Verfassung beschlossen, damit der Bund in die Bildung investieren kann. Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann kritisiert dies scharf.

29.11.2018

Der Bundestag beschließt am Donnerstag das neue Mieterschutzgesetz. Umstritten bleibt, ob die Maßnahmen des Gesetzgebers ausreichen, den Anstieg der Mieten zu bremsen. Außerdem sollen Investoren mit Hilfe von Sonderabschreibungen zum Mietwohnungsbau motiviert werden.

29.11.2018