Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Steuerbetrug: Hoeneß kann auf Bewährung hoffen
Nachrichten Politik Steuerbetrug: Hoeneß kann auf Bewährung hoffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:03 15.07.2013
Manager Uli Hoeneß

Uli Hoeneß soll auf ein „mildes Urteil“ bei einer Anklage wegen Steuerhinterziehung hoffen können. Nach Informationen des „Spiegel“ steht das seit Monaten andauernde Ermittlungsverfahren gegen den Präsidenten des FC Bayern München „unmittelbar vor dem Abschluss“, was von der Staatsanwaltschaft München II gestern nicht bestätigt wurde. „

Laut „Spiegel“-Recherchen „scheint die Staatsanwaltschaft eine Verurteilung zu zwei Jahren Haft auf Bewährung beantragen zu wollen“. Das Magazin nannte in einer Vorabmeldung jedoch keine Quellen für diese Darstellung. Hinzu kommen könne bei der noch im August erwarteten Anklage gegen Hoeneß eine Geldstrafe von 720 Tagessätzen. Der Aufsichtsratsvorsitzende der FC Bayern München AG soll angeblich davon profitieren können, dass ein Teil der geschuldeten Steuern verjährt sei. Hoeneß hatte eine Selbstanzeige wegen Steuerhinterziehung abgegeben.

OZ

Neues Dokument legt frühere Information des Verteidigungsministers nahe. Offenbar wusste er schon Monate früher Bescheid.

15.07.2013

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) plant neue Maßnahmen gegen die wieder stärkere Ausbreitung von Masern.

15.07.2013

Opposition bezeichnet die Tour nach Washington als Flop. Steinbrück wirft Merkel Bruch des Amtseids vor. Kanzlerin wirbt für internationales Datenschutz-Abkommen.

15.07.2013
Anzeige